B-Klasse 3 ER/PEG

In der B-Klasse 3 brachte der SV Bammersdorf die Meisterschaft mit einem Sieg im Gipfeltreffen unter Dach und Fach und ist ab sofort wieder A-klassig.


SV Bammersdorf - SpVgg Dürrbrunn II 3:0

Sieggarant gegen die SpVgg war einmal mehr Torjäger Orcun Hantal. Die zwei Treffer des Spielers mit der Rückennummer 53 (62., 77.) entschieden Mitte der zweiten Halbzeit die Partie. Zuvor hatte bereits Mert Samraoglu früh in der Partie getroffen. "Der Schlüssel war, dass wir unseren Gegner nicht ins Spiel haben kommen lassen", sagte SVB-Trainer Metin Akyol. Tatsächlich war sein Team über weite Strecken des Spiels überlegen und verzeichnete eine Vielzahl an Chancen. "Wir hatten nicht nur viele Torchancen, sondern haben auch diszipliniert geapielt und somit verdient gewonnen", betonte Akyol. Der SV Bammersdorf ist nach diesem Sieg nun aufgestiegen, die SpVgg Dürrbrunn II kann sich mit dem Relegationsplatz trösten.


A-Klasse 4 ER/PEG

Dank eines Patzers des FC Pegnitz und eigener Erfolge steigen Weißenohe und Egloffstein in die Kreisklasse auf. Die ersten beiden Plätze sind dem Spitzenduo der A-Klasse 4 ER/PEG nicht mehr zu nehmen. Die Entscheidung über den dritten Absteiger fällt am Samstag, da das Kellerduell zwischen Obertrubach (23 Punkte) und Hiltpoltstein II (24) remis endete. Auch die DJK Weingarts II (25) ist noch gefährdet.


FC Leutenbach - SC Egloffstein 0:3

Voll motiviert ging der SC ins Spiel und mit der ersten Aktion traf Sebastian Wirth zur Führung. Die Mannschaft von Trainer Hartmut Grasser blieb im Vorwärtsgang und Christoph Ledig markierte nur 120 Sekunden später das 0:2. Mit der Führung im Rücken spielte Egloffstein seine Stärken aus. Leutenbach zeigte Charakter und hatte nun auch Chancen. Schon vor der Pause fiel aber die Vorentscheidung, als Ledig traf (35.). Nach dem Wechsel entwickelte sich ein freundschaftlicher Kick mit Chancen, aber ohne Tore. Als die Gäste vom Pegnitzer Ausrutscher erfuhren, drehten sie aber wieder auf. "Wir hatten nie damit gerechnet, dass der FC in Bronn Punkte lässt", sagte Grasser, der mit seinen Jungs zur Feier des Tages einen Autokorso bildete. "Wir haben auch zur Kerwa in Mittelehrenbach vorbeigeschaut", berichtete der Aufstiegscoach. mgö/rup


TSV Elbersberg - SpVgg Weißenohe 0:3

Routiniert setzte sich die SpVgg durch. Elbersberg war in der Offensive nicht konsequent genug. Bereits in der zweiten Minute traf Safak Simsek für die Gäste, die nach der Pause durch ein Eigentor (49.) und einen weiteren Simsek-Treffer (52.) auf 0:3 davonzogen. jk