Der erste Titel für die Fußballerinnen vom SV Hetzles perfekt: Im Kreispokal-Finale behielt der SV mit 1:0 gegen den Hammerbacher SV die Oberhand. In der Bezirksoberliga feierte Brand den dritten Sieg in Serie, dagegen ist Schlaifhausen in der Bezirksliga ins Tabellen-Mittelfeld abgerutscht.

Kreispokal-Finale

SV Hetzles - Hammerbacher SV 1:0
Für die oft mit Kantersiegen verwöhnten Hetzleserinnen war es ein schweres Stück Arbeit, abschießen ließ sich der Hammerbacher SV nämlich nicht. Der Tabellen-Dritte aus der Kreisklasse 1 bot dem Tabellenführer aus Staffel 2 über die gesamte Spielzeit einen Kampf, der auf Augenhöhe stattfand. Den einzigen Treffer erzielte aber Hetzles, und dies schon recht früh: Ein Schuss von Carina Ebenhack flutschte der Keeperin durch die Finger - und nach 14 Minuten führten die Gastgeberinnen.
Lisa Hristchenko hätten in der Folge durch zwei Hochkaräter die Vorentscheidung besorgen müssen, die Torhüterin reagierte aber glänzend. So blieb es eine Partie, die immer auf des Messers Schneide stand. Nach 90 Minuten war Hetzles aber erlöst und feierte ausgelassen den Sieg im Kreispokal, der auf Bezirksebene fortgesetzt wird. tsc

Bezirksoberliga

TSV Brand - FC Ezelsdorf 1:0
Der TSV holte den dritten Sieg in Folge. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste immer wieder gefährlich vors Tor, da die Branderinnen etwas verunsichert wirkten. Das legte sich aber, so dass Nicole März in der 29. Minute die Torhüterin zum 1:0 überwand. In der zweiten Halbzeit kam Brand besser ins Spiel, erzeugte vor allem durch Standards immer wieder Gefahr, allerdings ohne Torerfolg. red

Bezirksliga

DJK-FC Schlaifhausen -DJK-SV Pilsach 1:2
Gegen Pilsach begannen die Schlaifhäusnerinnen sehr zuversichtlich. Bereits in der 1. Minute gelang der Führungstreffer durch Anne Schwarz. Auf beiden Seiten vereitelten die Torhüterinnen mehrere Chancen. Pilsach kam durch ihre Mittelstürmerin immer wieder gefährlich in den Strafraum. In der 41. Minute gelang dann der Ausgleich. Pilsach entwickelte nun noch mehr Druck und traf zum 2:1 (71.). Schlaifhausen fehlte die Präzision, um wenigstens noch das Remis zu erreichen. red

Kreisliga

SpVgg Effeltrich - 1. FC Burk 2:10
Nachdem die Reserve schon einen 2:1-Sieg in Herzogenaurach vorgelegt hatte, wollte die Erste gegen Effeltrich natürlich nachziehen. Dies gelang den Kickerinnen von Gerhard Honeck mit einem sehenswertem 2:10-Auswärtssieg. Als eiskalte Vollstreckerin präsentierte sich dabei wieder Julia Rose, auf deren Konto alleine sieben Treffer gingen. Bereits nach 25 Minuten war offensichtlich, dass es ein klarer Sieg werden würde - mit 5:0 führte Burk. Dann nahmen sich die Gäste aber eine zehnminütige Auszeit. Das nutzte Effeltrich aus und verkürzte auf 2:5. Damit war es aber um deren Torgefahr geschehen, Burk legte fünf Tore zum 10:2-Sieg nach. Tore: 0:1 Rose (9.), 0:2 Rose (12.), 0:3 Pelch (15./FE), 0:4 Rose (20.), 0:5 Mayer (23.), 1:5 Voit (27.), 2:5 Stein (31.), 2:6 Rose (34.), 2:7 Rose (60.), 2:8 Rose (68.), 2:9 Kügel (75.), 2:10 Rose (78.)