Am Karsamstag kommt es in der Fußball-Landesliga Mitte zum Gipfeltreffen zwischen dem Spitzenreiter SV Schalding-Heining und dem einen Punkt zurückliegenden Zweiten SSV Jahn Regensburg II. Ein Schlüsselspiel für den direkten Aufstieg in die Bayernliga steht für die SpVgg Jahn Forchheim gegen den TSV Neustadt auf dem Programm. Der SV Buckenhofen muss beim Tabellenvierten ran.

Landesliga Mitte


SpVgg Jahn Forchheim - TSV Neustadt/A.

Nach der bitteren Niederlage gegen Dergahspor Nürnberg am Mittwoch und dem verpassten Sprung auf den achten Tabellenplatz stehen die Jahnler am Karsamstag um 15 Uhr gegen den Tabellen-15. unter Erfolgsdruck. Im Kampf um den Direktaufstieg (bis Platz 8) in die neue zweigleisige Bayernliga hilft nur ein Sieg weiter. Die Neustadter sind seit dem Hinspiel, das nach einer Forchheimer 3:0-Führung noch 3:3 endete, stärker geworden.
Für den Jahn-Trainer Michael Hutzler, der sich immer noch über die unnötige Niederlage gegen Dergahspor Nürnberg ärgert, ist wichtig, die Offensive der Gäste (mit 44 Toren die beste aller Teams der unteren Tabellenhälfte) um Torjäger Sautner auszuschalten. Der Coach ist aber zuversichtlich. Denn zum einem ist Torjäger Tobias Ulbricht, den man nicht ersetzen kann, wieder dabei, zum anderen stehen mit Max Bauernschmitt und Hendrik Hassa weitere Akteure, die am Mittwoch fehlten, zur Verfügung.

SpVgg GW Deggendorf - SV Buckenhofen

Am Karsamstag um 15 Uhr treten die Buckenhofener zum dritten Mal in Folge gegen eine Spitzenmannschaft an. Nach zwei Niederlagen in Folge wollen sie beim Tabellenvierten nicht leer ausgehen. Die Deggendorfer befinden sich in glänzender Verfassung, wollen im Titelkampf eingreifen und sich für die 2:3-Hinspielniederlage revanchieren. Der SV-Abteilungsleiter Harald Neudecker sieht seine Mannschaft erneut nur als krasser Außenseiter bei der besten Rückrunden-Mannschaft. Wichtig wird seiner Meinung nach sein, keine leichtfertigen Fehler zu machen, denn diese nutzen die Spitzenmannschaften gnadenlos aus, wie der SVB in Regensburg und gegen Schalding erfahren hat, als er neun Gegentore bekam. Bei den Deggendorfern fallen die beiden torgefährlichsten Stürmer Gallmeier und Kress aus. Personell wird's beim SV keine Veränderungen geben.
Für die Fans besteht die Möglichkeit, mit dem Bus mitzufahren: Abfahrt am Sportheim ist um 10.30 Uhr, Anmeldungen nimmt Harald Neudecker entgegen.


Bezirksoberliga Mittelfranken



Ein Doppelspieltag steht in der Bezirksoberliga über Ostern auf dem Programm. Für den Baiersdorfer SV steht ein Wochenende der Wahrheit an, denn es geht gegen zwei direkte Mitkonkurrenten um den direkten Aufstieg zur Landesliga (Platz 6). Am Karsamstag müssen die BSVler zum ASV Zirndorf und am Ostermontag haben sie den TSV Kornburg zu Gast. Eine Vorentscheidung könnte im Meisterschaftsrennen fallen, denn der Spitzenreiter SC Feucht erwartet mit dem SC 04 Schwabach einen der schärfsten Konkurrenten. Für den BSC Erlangen geht es beim SV Seligenporten II und beim Tabellenzweiten TSV Buch um den Erhalt der Aufstiegschancen, denn vom sechsten Tabellenplatz sind die Büchenbacher zwei Punkte entfernt.

ASV Zirndorf - Baiersdorfer SV

Am Samstag (16 Uhr) geht es für den Baiersdorfer SV gegen den einen Punkt besser platzierten ASV Zirndorf. Laut BSV-Trainer Tobias Fuchs wird sich dabei zeigen, ob sein Team unter die ersten sechs Teams in der Tabelle rutschen kann. Sollten beide Spiele am Wochenende verloren gehen, kann sich der BSV wahrscheinlich auf die Qualifikationsspiele zur Landesliga einstellen. Der Coach ist jedoch zuversichtlich: Denn der Gegner Zirndorf lag den BSVlen bisher immer. Außerdem können die BSVler personell aus dem Vollem schöpfen und auf eine bisher sehr starke Defensive bauen. Dies ist wichtig, denn die ASVler haben mit bisher 44 Toren in der Offensive ihre Stärken. Beim 2:0-Sieg im Hinspiel zeigte Baiersdorf, wie die Gästestürmer in Schach zu halten sind.

Baiersdorfer SV - TSV Kornburg

Gegen den zwei Zähler dahinterliegenden TSV Kornburg, der am Samstag bei der SG Quelle Fürth ein schweres Spiel zu bestreiten, hat, will sich die Elf von Trainer Fuchs (Montag, 15 Uhr)
für die 1:2-Hinspielniederlage revanchieren. "Heimspiele muss man gewinnen, wenn man aufsteigen will", meint Tobias Fuchs. Wichtig wird sein, dass die BSV-Akteure ihre Torchancen konsequent ausnutzen: Mit bisher 34 Treffern in 22 Spielen haben die Baiersdorfer die wenigsten Tore aller Spitzenmannschaften erzielt.


Bezirksliga Oberfranken West



Nicht wenige Mannschaften der Bezirksliga Oberfranken West haben zu Ostern nicht nur den 24. Spieltag vor der Brust, sondern müssen auch am Montag ran. Der FC Trailsdorf allerdings ist nur einmal am Zug.

FC Wacker Trailsdorf - TSV Steinberg

Auf einen verunsicherten Gegner dürfen die Trailsdorfer trotz der 0:7-Schlappe des TSV Steinberg gegen den FC Oberhaid nicht hoffen. Der FC Wacker, muss sich am Karsamstag (16 Uhr) auf einen Kontrahenten einstellen, der die Punkte beim Tabellenletzten mitnehmen will. Mal sehen, ob der personell dezimierte - Semso Rekic ist gesperrt - FCW den Steinbergern Paroli bieten kann. (Hinspiel 0:2).


Bezirksliga Mittelfranken 1 (Nord)



Zehn Nachholspiele sind in der Fußball-Bezirksliga Mittelfranken 1 (Nord) über Ostern angesetzt. Dabei sind der Tabellenzweite FC Stein, der SC Rupprechtstegen und der SV Tennenlohe zweimal im Einsatz. Um alles oder nichts geht es am Karsamstag im Derby zwischen Tennenlohe und dem TSV Röttenbach, denn beiden Teams hilft in der Abstiegszone nur ein Sieg weiter. Die SpVgg Hüttenbach steht vor einer richtungweisenden Partie am Samstag gegen den Drittletzten Bayern Kickers Nürnberg.