Wenn schon, dann richtig - dachten sich wohl die Spielerinnen von der DJK Schnaid/Rothensand und vom 1. FC Burk. Zehn Tore fielen in einer turbulenten Kreisliga-Partie, Burk gewann mit 6:4. Weilersbach setzte sich mit 1:0 gegen den ASV Forth durch.

Kreisliga

DJK Schnaid-Rothensand -1. FC Burk 4:6
Eine verrückte und torreiche Partie war es in Schnaid-Rothensand: Nach 18 Minuten lag Burk bereits 3:0 in Führung. Nach einer Ecke schnappte sich Alexandra Loukas geschickt den Ball, legte flach auf Selina Pelch zurück, die sofort aus zehn Metern abzog - 1:0 (10.). Wenige Minuten später, nach Steilpass in die Gasse, ausgeführt von Natascha Späth, bedankte sich Julia Rose und baute den Vorsprung mit einem satten Schuss in den Winkel aus (17.). Nach einer Großchance durch Rose, nur eine Minute später, hatte Schnaids Abwehr den Ball eigentlich schon
erobert, da setzte Loukas nach, holte sich den Ball zurück, flitzte bis zur Eckfahne und flankte präzise, sodass Paula Meyer die Kugel nur noch zum 3:0 über die Linie drücken musste (18.). Dann wurde es spektakulär.

Denn im Gegenzug fackelte DJK-Spielertrainerin Schwarzmann nicht lange und verkürzte zum 1:3 (19.). Schnaids Aufholjagd ging weiter: In der 30. Minute schlug ein Fritsch-Freistoß zum 2:3-Anschlusstreffer ein. Die Hausherrinnen wurden noch besser und stellten durch Sandra Förtsch in der 40. Minute den Gleichstand her. Der Schock saß bei den Burkerinnen nicht allzu tief und so war es Rose, die kurz vor der Halbzeitpause das 4:3 markierte (44.).

Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste sofort nach: Erneut war es die flinke Rose, die traf (48.). Nur eine Minute nach ihrem dritten Treffer legte Rose prompt Tor Nummer 4 nach - 6:3 für Burk (49.). In der 65. Minute verkürzte abermals Fritsch per Freistoß auf 4:6, das den Endstand bedeutete . ft

SV Gloria Weilersbach - ASV Forth 1:0

Wie auch im Hinspiel war Forth für die Gloria ein unangenehmer Gegner. Auswärts musste man sich noch mit einem Unentschieden begnügen. Im Rückspiel allerdings blieben die Punkte im Waldstadion.

Die erste Halbzeit verlief noch ausgeglichen, bis Weilersbach einen Gang höher schaltete und das Spiel mehr und mehr dominierte. Den Sieg sicherte Anna Schlenz, die einen Eckball direkt verwandelte. Erwähnenswert ist die faire Geste der Heimmannschaft, die in der ersten Halbzeit einen Elfmeter zugesprochen bekam. Die Stürmerin stellte allerdings klar, dass es kein Foulspiel war. Durch den Sieg konnte Weilersbach weiterhin Platz 4 behaupten. ft