Ein gigantisches Sportwochenende liegt hinter Maya Eismann, Christina Martin und Katharina Preller sowie ihren Trainerinnen Silke Michalk und Angelika Leuschner von der Wettkampfgemeinschaft Kersbach/Eggolsheim. Bereits am Samstag reisten die nominierten Akrobatinnen nach Mannheim zur Deutschen Meisterschaft der Junioren und Senioren in der Sportakrobatik, die beim Internationalen Deutschen Turnfest stattfand - und konnten erste Eindrücke erleben. Um die Maimarkthalle in Mannheim wimmelte es von Turnbegeisterten.
Sehr interessant waren die Wettkämpfe der männlichen Kunstturner der Altersklasse 15/16 und 17/18, die die Sportakrobatinnen aus Bayern einmal live sehen konnten sowie der anschließende Festumzug zum Auftakt des Internationalen Turnfestes und die tolle Stimmung auf der Festmeile in Mannheims Innenstadt.

Am Sonntag wurde es dann Ernst: Das Trio begann die Wettkämpfe in der Viernheimer Halle mit ihrer Dynamikkür.
Die Landungen aus Wurf- und Saltoelementen waren nicht so stabil, so kam nach der ersten Übung nur Platz 8 von 11 gestarteten Senioren-Damen-Trios heraus. Am Montag dann, kurz nach 10 Uhr, präsentierten die drei ihre Balancekür mit einer absoluten Ruhe und Gelassenheit: Keine Wackler, keine Zeitfehler und so reichte die Punktzahl, addiert zur Dynamikkür, zum Einzug ins Finale. Nur die sechs besten Gruppen je Disziplin in den Altersklassen Junioren und Senioren dürfen hier ihre kombinierte Kür zeigen, die letztlich die Sieger ermitteln. Gegen 16 Uhr, pünktlich zu Beginn der Finalwettkämpfe, füllte sich die Waldsporthalle in Viernheim immens. Die Halle platzte fast aus allen Nähten. Es mussten zusätzliche Bereiche für die immer mehr werdenden Zuschauer hinter den Kampfrichtern und durch Entfernung der Abtrennwand zum Aufwärmbereich der Sportler geschaffen werden. Noch nie waren so viele Zuschauer hautnah dabei, wenn es um Deutsche Titelkämpfe in der Sportakrobatik ging.

Prächtige Stimmung

Mit Laola-Wellen und begeistertem Applaus unterstützten um die 4000 Zuschauer die besten deutschen Sportakrobaten bei den Finalwettkämpfen. Das Publikum ging auch beim Kersbach-Eggolsheimer Trio voll mit und so wuchsen die jungen Damen über sich hinaus und turnten ausdrucksstark ihre wunderbare Kombiübung aus Balance und Tempoelementen. Am Ende blieb es bei einem tollen 6. Platz bei diesen deutschen Meisterschaften.
Im Juniorenbereich gelang auch den ehemaligen Kersbacher Akrobatinnen Gloria Leuschner und Juliette Trzewik (momentan für den SC Riesa/Sachsen startend) mit Partnerin Michelle Würz der Sprung in den Finalwettkampf. Auch sie konnten ihren 6. Platz bestätigen. Für diese publikumswirksame Sportart war diese Deutsche Meisterschaft, integriert im Deutschen Turnfest, sehr wichtig. Den Sportlern wird dieses Wochenende wohl noch lange in guter Erinnerung bleiben. ft