Ein Spiel dauert 90 Minuten, aber diese Fußball-Tagung war in rund 75 Minuten früher beendet als gedacht: Die Winterarbeitstagung der Kreis- und A-Klassen 4 und 5 sowie der B-Klassen 5 bis 7 des Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund handelte Kreisspielleiter Max Habermann (Wolfsberg) sehr zügig ab. Am Samstagvormittag im Sportheim des SV Neuhaus/Rothenbruck gab es zumal nur eine Wortmeldung.
Die Vereinsvertreter aus sieben Ligen erhielten am Eingang als "Sitzungsvorlage" bereits alle wichtigen Informationen an die Hand, so dass viele Punkte bereits schwarz auf weiß vorlagen. Max Habermann wies auf einige Missstände hin. Beispiele: falsche Zusendung der Spielberichtsbögen von Privat- und AH-Spielen, Einsatz ohne gültigen Spielerpass. Der Kreisspielleiter meinte dazu: "Das kann nicht sein."

Vier Spielabbrüche


Auf die Spielabbrüche im gesamten Spielkreis (vier an der Zahl, davon je einer in der Kreisklasse 5, A-Klasse 4 und A-Klasse 5) ging Habermann nicht mehr im Detail ein, sagte nur so viel in Richtung der Vereine: "Es ist nicht hinnehmbar, was seit Sommer gelaufen ist. Bitte sorgt dafür, dass sich das schnellstens bessert. Es ist höchste Zeit."
Zur der Kritik an Schiedsrichtern merkte der Kreisspielleiter an: "Wir wissen schon, dass wir gute und schlechte Unparteiische haben. Ihr müsst den Schiedsrichtern schon mal einen Fehler eingestehen. Bitte helft mit, damit wir wieder auf ein normales Level kommen. Fußball ist immer noch unser größtes Hobby in Deutschland."
Um in Sachen Pass- und Spielrecht fit zu sein, wird Ende Februar/Anfang März (der genaue Termin steht noch nicht fest) im Sportheim des TSV Lauf eine entsprechende Schulung angeboten. Eine ähnliche Veranstaltung hatte kürzlich beim FC Burk eine gute Resonanz mit rund 60 Teilnehmern. "Bitte nehmt den Termin wahr. Das ist ganz interessant", motivierte Habermann die Klubvertreter.

Viele Schiris sind über 60


Der Kreis-Schiedsrichterobmann Stefan Stadelmann (Hersbruck) brachte die aktuelle Situation im Schiedsrichterwesen auf den Punkt: "Die Probleme werden immer schlimmer, weil uns Schiedsrichter ab 20 Jahren fehlen. Viele sind über 60." Deshalb bat er die Vereine - auch in der Vorschau auf die geplanten Neulingslehrgänge -, "uns welche zu schicken". Ansonsten könnten in absehbarer Zeit nicht nur B-Klassen-, sondern auch A-Klassen-Spiele der Herren und Spiele der Junioren (Kreisgruppen) nicht mehr mit geprüften Schiedsrichtern besetzt werden.
Am Samstag, 11. Februar. um 9.30 Uhr startet beim SV Eintracht Hersbruck ein Lehrgang der Gruppe Pegnitzgrund, am 27. Februar beginnt im Sportheim des SC Kühlenfels ein Kurs der Gruppe Fränkische Schweiz. Die Termine für Neulingslehrgänge der Gruppen Erlangen und Forchheim stehen noch nicht fest.
Andreas Brendel vom FC Pegnitz, der 2011 einen Neulingslehrgang der Gruppe Pegnitzgrund erfolgreich absolvierte, hatte einen Vorschlag. Er regte an, die Schiedsrichter besser zu bezahlen, um dadurch die Motivation für dieses Hobby in den unteren Ligen zu steigern. Stadelmann ging auf diese Idee ein, erwähnte einen entsprechenden Antrag des Verbands-Schiedsrichterobmannes auf Spesenerhöhung, der aber abgelehnt worden sei. Schiedsrichter in Bayern auf Kreisebene würden auf sehr niedrigem Niveau bezahlt, wenn man diese mit Beträgen in Österreich oder Tschechien vergleiche.

Toto-Pokal


In Neuhaus mussten sich die Vereinsvertreter entscheiden, ob sie mit ihrer Mannschaft am Toto-Pokal auf Kreisebene teilnehmen wollen. Einige Kreisklassisten, darunter der SV Osternohe, TSC Pottenstein, FC Pegnitz (alle Kreisklasse 4), sagten auf Anfrage des Kreisspielleiters ihre Teilnahme ab.
Alle Kreisklassen- und A-Klassenvereine, die zum Pokalwettbewerb zugesagt haben, treten in der 1. Runde bereits am Samstag/Sonntag, 10./11. März, an. Ausgefallene Spiele werden am Mittwoch, 18. April, um 18.30 Uhr nachgeholt (möglich auch Dienstag oder Donnerstag). Die Einteilung wird in der ersten Februar-Woche bekannt gegeben. Aufgrund der überwiegend guten Witterungsverhältnisse fielen bis zur Winterpause nur wenige Spiele in den drei untersten Ligen im Fußball-Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund aus.
Die Spielleiter nutzten die Tagung auch, um in Absprache mit dem Gegner Spielverlegungen vorzunehmen. Im Vergleich zur Sommerarbeitstagung waren es diesmal nur wenige.

Auslosung der Relegationsspiele am 11. Juni in Schlaifhausen


Der letzte Spieltag auf Kreisebene findet am Sonntag, 10. Juni, statt. Die Auslosung und Besprechung der Entscheidungs- beziehungsweise Relegationsspiele findet am Montag, 11. Juni, um 18.30 Uhr im Sportheim des FC Schlaifhausen statt. Zwei Tage später können diese Spiele schon angesetzt werden.