Hier an der Somme begann am 1. Juli 1916 die verlustreichste Schlacht des Ersten Weltkriegs. Kaspars Einheit rückte, wie es in der Regimentsgeschichte heißt, "in die Stellungen ostwärts Longueval-Delville-Wald vor. Nach einem viertägigen Trommelfeuer erfolgte am 15. September 1916 der englische Angriff, zum ersten Mal unterstützt durch gepanzerte Kampfwagen (Tanks) ... Die heftig umkämpfte Ortschaft Flers musste aufgegeben ... werden. Bis 23. September hatte das Regiment als Gefallene 14 Offiziere, 47 Unteroffiziere und 453 Mannschaften ... zu beklagen".
Unter den Gefallenen war auch Kaspar.


Ausstellung

Die ausführliche Dokumentation über das Kriegsschicksal von Kaspar Detzel ist in der Sonderausstellung "Gefallen auf dem Feld der Ehre - Unsere Heimat im 1. Weltkrieg" zu sehen, die am Sonntag, 6. März, 14 Uhr im Heimatmuseum Ebermannstadt eröffnet wird.