Gemeinsam mit den Erwerbern, Oberbürgermeister Franz Stumpf (CSU), Vertretern der Stadtverwaltung Forchheim und Mauss Bau hat das Evangelisches Siedlungswerk (ESW) Richtfest in Forchheim gefeiert. Das schreibt das Siedlungswerk in einer Pressemitteilung.

Viele Erwerber trotzten dem Regenwetter und kamen am vergangenen Freitag zum Richtfest der 33 Eigentumswohnungen, die auf fünf Stadthäuser verteilt sind. Gemeinsam mit OB Stumpf konnten die Gäste während einer kurzen Regenpause den Worten des Maurerpoliers lauschen, der den Richtspruch vom Penthaus des vierstöckigen Rohbaus verkündete.

"Zwei optimale Partner"

Erstmals in der Geschichte des ESW wird ein Bauträgerprojekt zusammen mit zwei anderen Unternehmen aus der fränkischen Immobilienbranche realisiert.

Die Sontowski und Partner Group und Mauss Bau erweisen sich "als optimale Partner in jeder Phase des Projektes", heißt es in der Pressemitteilung. Das Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei und des alten Hallenbads hatte die Stadt Forchheim erworben. Nach einer kurzen Planungsphase startete das Projekt "Wohnen am Stadtpark" im Juni vergangenen Jahres in den Vertrieb.

Bereits zum Richtfest sind nach Angaben des ESW alle Wohnungen verkauft. Am 5. Oktober 2012 wurde der ersten Spaten gestochen.

Jetzt konnten sich die Erwerber bei einem Rundgang im Rohbau ein Bild von ihrer künftigen Wohnung machen. "Bereits Ende dieses Jahres sollen die ersten Erwerber in die Wohnungen direkt neben dem Stadtpark einziehen können”, verspricht Klaus Kräuter, Geschäftsführer der ESW.

OB Stumpf freut sich

Unter dem Motto "Stein und Mörtel bauen ein Haus - Geist und Liebe schmücken es aus" wünscht Kräutner einen weiterhin unfallfreien und reibungslosen Bauverlauf.

OB Stumpf beendete seine Rede mit den Worten "Wer möchte nicht gerne am Philosophenweg direkt am Stadtpark wohnen", und freut sich über die "gelungene Quartiersentwicklung in Forchheim".