Eine große Ehre wurde dem langjährigen Bürgermeister der Gemeinde Heroldsbach, Richard J. Gügel (FW), im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung in Anwesenheit seiner Gattin Gisela sowie des Gemeinderates zuteil.

Gügel wurde in Anerkennung der Verdienste und Würdigung seiner zwölfjährigen Amtszeit von 1996 bis 2008 als Bürgermeister zum Altbürgermeister ernannt.

Bürgermeister Edgar Büttner (SPD), der die Laudatio hielt, blickte zurück: Begonnen habe die Ära von Gügel am 1. Mai 1990, als er beim Wahlvorschlag Bürgerblock-Freie Wähler in den Gemeinderat gewählt wurde. Bereits bei den darauf folgenden Kommunalwahlen 1996 wurde Gügel mit 58,5 Prozent der abgegebenen Stimmen zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Heroldsbach gewählt.
Seine Zuverlässigkeit, sein Optimismus und seine stets vorhandene Bodenständigkeit zeichneten ihn als Kommunalpolitiker aus. Der persönliche Kontakt zu allen Bürgern hatte oberste Priorität. Als Beispiele seines politischen Wirkens nannte Büttner auszugsweise die Umgestaltung und Sanierung des Rathauses, die Entwicklung von Baugebieten in allen Ortsteilen, die Förderung und Erweiterung des Feuerwehrwesens und die Errichtung von Kinderspielplätzen. Weiterhin sei nennenswert, dass in seiner Amtszeit die Immobilie "Gasthof zur Post" erworben und anschließend zu einem Dorfplatz mit Brunnen im Rahmen der Städtebauförderung umfunktioniert wurde. Alle Maßnahmen seien von solider Finanzierung, Wirtschaftlichkeit, dem Gemeinwohl dienend und der Entwicklung der gesamten Gemeinde fördernd geprägt gewesen. Büttner bedankte sich im Namen der Gemeinde Heroldsbach neben einer Ehrenurkunde mit einer extra neu gestalteten gemeindlichen Feingoldmedaille bei Altbürgermeister Richard J. Gügel.
Gügel freute sich über die hohe Auszeichnung und dankte allen Weggefährten und Freunden sehr herzlich. Ganz besonders dankte er seiner Frau Gisela, die ihn stets in herausragender Weise zur Seite stand. red