Reheußer (60 Jahre) wurde in Burgebrach im Landkreis Bamberg geboren. Nach Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen und Referendariat in Bamberg begann er seine berufliche Laufbahn im Jahr 1982 zunächst als Rechtsanwalt, bevor er am 1. Juli 1984 als Proberichter am Landgericht Hof in den bayerischen Justizdienst trat.

Ein Jahr später wurde er zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Coburg ernannt. Von dort wechselte er 1988 an die Staatsanwaltschaft Bamberg. Im Januar 1989 folgte die Ernennung zum Richter am Amtsgericht Haßfurt. Ab Oktober 1990 war ihm als hauptamtlichem Arbeitsgemeinschaftsleiter für Rechtsreferendare die Ausbildung des juristischen Nachwuchses anvertraut, bis er mit Wirkung vom 1. August 1996 zum Richter am Oberlandesgericht ernannt wurde. Seit 1. November 2007 hat er nun als Direktor die Leitung des Amtsgerichts Forchheim inne.

Reheußer wird den Vorsitz des 1. Strafsenats übernehmen, der insbesondere für Haftprüfungen im Zusammenhang mit der Verhängung von Untersuchungshaft zuständig ist. Über seine Nachfolge als Amtsgerichtsdirektor in Forchheim ist laut Pressemitteilung des Oberlandesgericht Bamberg noch nicht entschieden.