Rauchschwaden am Wallberla meldeten besorgte Bürger am Dienstagnachmittag der Polizei. Wie sich herausstellte, war während des Pflügens der Motorraum eines Traktors in Brand geraten.

Der Landwirt hatte zuerst versucht den Brand selbst zu löschen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Kirchehrenbach, kurz vor 14.30 Uhr, stand das Gefährt am Wanderweg in Richtung Schlaifhausen bereits in Vollbrand.

Teile des umliegenden Feldes und einer angrenzenden Wiese begannen ebenfalls zu brennen. Mit zwei Strahlrohren wurde zuerst der beginnende Flächenbrand eingedämmt, mit Schaum anschließend der brennende Traktor gelöscht. Etwas länger zogen sich die Nachlöscharbeiten hin, bei denen die Brandschützer auch die Wärmebildkamera einsetzten.

Nach knapp zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr wieder abrücken.
Der Fahrer des Traktors und sein Begleiter blieben unverletzt. Zur Sicherheit stand ein mit Wasser gefülltes Güllefass vor Ort bereit.