Aus sieben eingereichten Projekten hatte die Jury drei ausgewählt: Den ersten Preis in Höhe von 2500 Euro bekam die Mittelschule Eckental, weil sie ein Konzept gegen Mobbing entwickelte. Ursprünglich sei es eine Aufgabe des Elternhauses, den Kindern beizubringen, wie man Konflikte austrage, erklärte Studiendirektor Karlheinz Dölle vom Gymnasium Eckental als Mitglied der Jury. Mit Hilfe des Konzeptes könnten die Kinder in der Schule ihre Konflikte selbst lösen. Drei Schüler erklärten dem Publikum, wie die Ausbildung der Mobbingwächter und Streitschlichter als Ansprechpartner in jeder Klasse dafür sorge, dass Konflikte schnell gelöst werden könnten.

Begeisterung durch Vorlesen

1500 Euro, das Preisgeld für den zweiten Platz, ging an die Mittelschule Gräfenberg für das Projekt "fun-reader". Das Lesen von Büchern sei gerade in Zeiten von
Smartphone wichtiger denn je, fand Dölle. Hier lesen Schüler anderen Schülern vor und begeistern sie auf diese Weise für Literatur und Bücher. Lehrerin Monika Binfang-Arzberger, die gemeinsam mit dem Schüler Matthias Spiegel das Projekt vorstellte, hielt einen Zettel mit ihren Traumzahlen 52 - 75 - 920 in die Kamera: 52 Schüler der 7. und 8. Klassen in Gräfenberg waren in ihrer Freizeit als fun-reader unterwegs, die Spitzenleistung einer einzelnen Schülerin beträgt 75 Lesestunden mit drei Lesekindern und 920 ist die Gesamtz ahl der geleisteten Lesestunden in diesem Jahr.

Die Schüler der Grundschule Kalchreuth waren als Heimatforscher im Einsatz. Für die Erkundung von Hallerschloss, Andreaskirche und Zehntscheune und die daraus resultierenden handgeschriebenen Steckbriefe der drei Gebäude gab es den dritten Preis in Höhe von 1000 Euro. Für die Kinder sei es wichtig, etwas über die Geschichte zu wissen, begründete Dölle die Auswahl des Projektes. Besonderes Lob gab es dafür, dass sich die Schüler ihre Informationen außerhalb der Schule besorgt hatten - und dafür, dass die Steckbriefe handgeschrieben waren.

Neue Ausschreibung

Auch im kommenden Schuljahr schreibt die Raiffeisenbank wieder ihren Förderpreis "Neue Lernkultur" aus. Direktor Lang forderte alle Schulen auf, sich erneut mit spannenden Projekten um den Förderpreis zu bewerben.