Mit Schreiben vom 21. März hat das Bayerische Gesundheitsministerium das Landratsamt Forchheim informiert, dass nun auch der Bayerische Krankenhaus-Planungsausschuss der Einrichtung einer Psychosomatischen Abteilung an der Klinik Fränkische Schweiz zugestimmt hat. Die formellen Voraussetzungen für die Einrichtung der Abteilung in der Klinik in Ebermannstadt sind laut Pressemitteilung des Landratsamtes damit erfüllt.

Die Klinik Fränkisch Schweiz hat mit Antrag vom 20. August 2013 die Aufnahme der Fachrichtung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (PSO) mit 36 Betten beantragt. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen hat am 16. Februar dem Konzept für die zukünftige Abteilung zugestimmt. Für die Aufnahme in den Krankenhausplan des Freistaates Bayern fehlte noch das Ja des Krankenhaus-Planungsausschusses. Dieser stimmte jetzt der Einrichtung von zunächst 18 Betten der Fachrichtung PSO zu.
Bei entsprechender Auslastung stehe auch der Vergrößerung auf 36 Betten nichts entgegen. Bei den 18 Betten handelt es sich nicht um eine Erweiterung, sondern um eine Umwandlung von bisher internistischen Betten.

Landrat Hermann Ulm (CSU) zeigt sich erleichtert über den Brief aus München: "Ich bin froh, dass damit die Grundvoraussetzungen für die Fusion stehen." Die Unsicherheit für die weiteren Verhandlungen mit dem Klinikum Forchheim sei damit beseitigt.

Die Einrichtung der Psychosomatischen Abteilung ist ein Grundpfeiler des neuen medizinischen Gesamtkonzeptes, auf dem die Fusion der Kliniken Forchheim und Ebermannstadt basieren soll. Im nächsten Schritt muss das erforderliche Personal für die neue Abteilung gefunden werden. Bauliche Änderungen sind für die neue Abteilung nicht notwendig.


Infoabend mit Klaus Schulenburg

Der SPD-Kreisverband Forchheim lädt unterdessen alle Bürger ein zu einem Info- und Diskussionsabend über den geplanten Zusammenschluss der Kliniken im Landkreis Forchheim. Am Dienstag, 29. März, wird um 19.30 Uhr im Gasthaus Resengörg in Ebermannstadt (Hauptstraße 36) als Referent Klaus Schulenburg, Direktor der Abteilung V - Soziales, Gesundheit, Krankenhauswesen - des Bayerische Landkreistages, vor Ort sein.

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hat das Konzept für eine Psychosomatische Fachabteilung an der Klinik Fränkischen Schweiz in Ebermannstadt geprüft und Ende Februar seine Zustimmung erteilt. Nun kann laut Pressemitteilung der SPD der von vielen im Landkreis Forchheim gewünschte Zusammenschluss der Krankenhäuser in Forchheim und Ebermannstadt angegangen werden.


Fragen über Fragen

Aber wie soll die Zusammenarbeit aussehen? Ist es ein Gewinn für jedes Krankenhaus? Wie entwickelten sich andere Zusammenschlüsse? Welche Schritte müssen nun als nächstes unternommen werden? Diese und weitere Fragen können mit Klaus Schulenburg, ehemaliger Landrats-Kandidat für Forchheim, erörtert werden.