Messerangriff im Kreis Forchheim: Eine 31-Jährige soll ihren eigenen Ehemann mit einem Messer in Pretzfeld attackiert und ihm dabei Stichwunden am Oberkörper zugefügt haben. Die Kripo erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Frau.

Am vergangenen Mittwochabend (19. Oktober 2022) gegen 20.30 Uhr soll die Frau während eines Streits plötzlich ein Messer gezückt und damit auf ihren 32-jährigen Partner losgegangen sein, wie das Polizeipräsidium Oberfranken und die Bamberger Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung informieren.

Messerattacke in Pretzfeld: Zeugen alarmieren Polizei

Zeugen der Attacke setzten daraufhin einen Notruf ab. Eine Streife der Polizei aus Ebermannstadt rückte an und nahm die 31-Jährige fest. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie ein Notarzt versorgten den Verletzten und lieferten ihn in ein Krankenhaus ein. Laut Polizei befindet er sich außer Lebensgefahr.

Kripo und Staatsanwaltschaft übernahmen die Ermittlungen, in deren Verlauf die Tatverdächtige am Donnerstag (20. Oktober) bereits einem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Die 31-Jährige sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Mehr Blaulicht-Meldungen aus der Region Forchheim: Mann soll angeblich Kinder in sein Auto locken - wilde Gerüchte rufen Polizei auf den Plan

Vorschaubild: © Adobe Stock/Aghavni (Symbolbild)