Am 1. September wird Pater Rajes Lugun als Nachfolger von Pfarrer Wolfgang Dettenthaler den Pfarreienverbund Fränkische-Schweiz-Nord übernehmen. Er wird damit auch Pfarrer in den Pfarreien Waischenfeld und Nankendorf sowie der Kuratie Poppendorf.

Der Einführungsgottesdienst für Pater Lugun findet am Sonntag, 13. September, um 15 Uhr in der Pfarrkirche Johannes der Täufer statt. Im Anschluss ist ein Empfang auf dem Kirchplatz geplant. Pater Rajesh Lugun gehört dem Orden der "Missionare des Franz von Sales" an. Er wurde am 8. Dezember 1977 im ost-indischen Bundesland Odisha geboren.


"Schöne Erinnerungen"

Am 13. Januar 2006 ist er in Indien zum Priester geweiht worden. Seit 15. September 2008 ist der Geistliche in Deutschland. Lugun war bis 8. Juni 2009 in Rehau und anschließend bis 31. August 2011 in Sesslach als Seelsorgehelfer tätig. Vom 1. September 2011 bis 31.
August 2012 war er Kaplan in Sesslach und vom 1. September 2012 bis 31. August 2015 Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft Sesslach.

"Ich bringe alle meine schönen Erinnerungen und Erfahrungen von Rehau und Sesslach mit zu ihnen", schreibt Lugun im Pfarrbrief an die Gläubigen in Waischenfeld. Er war auch schon einige Male zu Gast in Waischenfeld.
Dabei konnte er Gespräche mit Pfarrer Dettenthaler, Pastoralreferent Georg Friedmann, Kirchenpfleger Baptist Knörl sowie Pfarrsekretärin Barbara Berner führen. Die Pfarrei Nankendorf und die Kuratie Poppendorf hat er ebenfalls schon besucht. "Diese Landschaft ist grün. Diese grüne Schönheit von Waischenfeld schenkt mir Mut und Hoffnung, Glauben und Vertrauen, dass ich meine neue Aufgabe, auch wenn es eine große Herausforderung ist, erfüllen kann", so Pater Lugun weiter.


Große Überraschung

Dass Pater Lugan eine erste Pfarrstelle bekommen wird, war mit dem erzbischöflichen Ordinariat bereits abgesprochen. Dass dies aber Waischenfeld werden sollte, kam auch für ihn überraschend.
In Bamberg hat Pater Rajes Lugun mehrere Leitungs- und Fortbildungskurse für seine neue Aufgabe absolviert.