Das Modellbahnmuseum von Dieter Häntzschel in Muggendorf war das Ziel einer Ausfahrt der Oldtimerfreunde Forchheim. Häntzschel ist mit einem VW-Käfer und einem Trabi selbst Oldtimerfahrer und begeisterter Freund historischer Fahrzeuge. Die Fahrzeuge einiger Besitzer ließen dabei das Herz eines jeden Oldtimerfans höher schlagen.
Wie neu aus der Fabrik steht ein Opel Kapitän, Baujahr 1954, vor dem Modelbahnmuseum. Besitzer dieses edlen Gefährts ist Erwin Hubben aus Möhrendorf. 1988 hatte er den Opel Kapitän, damals in sehr schlechtem Zustand, für 11 000 Mark in der Nähe von Freiburg im Breisgau gekauft. Fast fünf Jahre hat er dann daran gearbeitet, den Kapitän komplett in jedes Einzelteil zerlegt und wieder zusammengebaut und die Karosse von innen wie außen neu lackieren lassen.
Alleine die Lackierung hatte ihn weitere 10 000 Mark gekostet. Nun ist der Kapitän ein wahres Schmuckstück geworden, nachgerüstet sogar mit einem Original-Plattenspier, den es damals als Zubehör gab. "Danach habe ich lange gesucht", sagt Hubben.
Nicht minder schön ist der Mercedes Benz von Andreas Dormann aus Wüstenstein, Baujahr 1951, und der Bezeichnung 170 OTP. OTP steht dabei für "Offener Tourenwagen Polizei", ein Sondermodell, das insgesamt nur 530 Mal gebaut wurde, erzählt Dormann.
Sein Benz lief nach dem Krieg in Bonn und wurde von Sicherheitskräften gefahren, beispielsweise wenn ausländische Staatsgäste die frühere Bundeshauptstadt besucht haben. Als er vor etwa 20 Jahren mit dem Motorrad unterwegs war, sah Dormann den Benz zufällig stehen. "Das Auto war recht runtergelitten und gehörte einem Münchner Studenten", so Dormann, dem er es schließlich abgekauft hatte.
Dormann hat den Benz dann in unzähligen Stunden detailgetreu und liebevoll restauriert und heute fährt er damit manchmal auch Brautpaare.