Jetzt fehlt nur noch Sonnenschein. Rechtzeitig zur Eröffnung der Sommer-Badesaison wurde im Erlebnis-Freibad Ebermannstadt eine völlig neu gestaltete Badelandschaft und ein spritziger Wasserspielplatz für Kleinkinder seiner Bestimmung übergeben. Auf einer nagelneuen Breitrutsche gleiten die Kids in den Badesommer 2012.
Vorbei an einem Sandkasten mit Kletterwand und einem weiteren Sand-Spielplatz kommen die Kleinen zum völlig neu gestalteten Kinderplanschbecken. Die Attraktion schlechthin dürfte hier der Schiffchen-Kanal werden, auf dem die Kinder kleine Kähne, Spielzeugboote oder selbst gebastelte Papierschiffchen zu Wasser lassen können.

Damit die Sonne nicht zu heiß auf die Köpfe der Kleinen brennt, kann per Fernbedienung ein filigranes, Schatten spendendes Sonnensegel ausgefahren werden. In dem 85 Quadratmeter großen, zwischen 20 und 50 Zentimeter tiefen Kinderbecken können die Kleinen nach Herzenslust plantschen. Für ein spritziges Vergnügen sorgt zudem ein "Wasserigel".

Gleich daneben ist ein Wasserspielplatz mit allerlei Sprudel-Fontänen entstanden. Drei kreisförmige Rohre in den Farben rot, gelb und grün bilden eine Art Tunnel, in dem das Wasser spritzt. Es macht einfach Spaß, hier durchzulaufen und sich zu erfrischen. Aus Bodendüsen sprudelt und spritzt das Wasser und verspricht für die tobenden Kinder zu einem prickelnden Vergnügen zu werden.

Währenddessen laufen am "Aqua-Pendolo" die bunten Eimer voll Wasser. Urplötzlich ergießt sich immer wieder ein Schwall auf die darunter spielenden Kinder. So ist im Erlebnis Freibad auch für Überraschung gesorgt.
Zu den Neuerungen gehört auch die neue 13 Meter lange Breitrutsche, auf der die Kinder aus dreieinhalb Metern Höhe zu dritt nebeneinander in das vergrößerte Rutschenbecken gleiten können. In dem 71 Quadratmeter großen Edelstahlbecken landen auch jene Kinder, die lieber die 63 Meter lange grüne Rutsche nutzen. Allerdings plumpsen sie nun nicht mehr in das Becken, sondern gleiten auf einem so genannten Sofa-Auslauf sanft hinein.
Dieser erste Bauabschnitt kostete stolze 900.000 Euro. "Das ist aber erst der Anfang", erklärt der bei den Stadtwerken für das Erlebnisbad zuständige Harald Herbach. Im nächsten Winter sollen für 1,3 Millionen das Nichtschwimmer- und das Schwimmerbecken saniert werden.

Geöffnet ist das Erlebnis-Freibad täglich von 9 bis 20 Uhr. Bei schlechten Wetter kann man von 9 bis 10 und von 17 bis 20 Uhr in dem 23 Grad warmen Wasser baden.