Der Verein "Kunst & Musik im Schlosspark Unterleinleiter" startet am Samstag, 25. Juni, um 16 Uhr auf der Waldwiese des Schlossparks seine Konzertreihe 2016. Unter dem Motto "Von der Wiener Klassik zum Wiener Walzer" erfolgt ein schwungvoller Saisonauftakt mit dem Bamberger Streichquartett und dem Solohornisten der Bamberger Symphoniker Christoph Eß. Es moderiert Karlheinz Busch.

Friedvolle Ruhe und lieblicher Vogelgesang im Schlosspark von Unterleinleiter. Schreitet der Konzertbesucher hinaus zur Waldlichtung, bietet sich hier eine Naturszene wie in einem Bild von Caspar David Friedrich. Dort inmitten des Parks klassischer Musik zu lauschen, ist pures Glück.

Ein gern gesehener Gast ist seit Jahren das renommierte Bamberger Streichquartett. Die Musiker aus den Reihen der Bamberger Symphoniker konzertieren weltweit, und das Ensemble wurde kürzlich in einer Kritik als "eines der besten Orchesterquartette Europas" bezeichnet.
Klangschönheit, intensive Gestaltung, stilistische Sorgfalt und hohes technisches Niveau zeichnen dieses Quartett aus. Unter dem Motto "Von der Wiener Klassik zum Wiener Walzer" erklingt zunächst das Quartett G-Dur op. 54 Nr.1 von Joseph Haydn mit sprühenden Einfällen in den wirbelnden Ecksätzen, im weit aussingenden Allegretto und im heiteren Menuett.

Mozarts 2. Hornkonzert in Es-Dur KV 417 benötigt einen ausgezeichneten Solisten. Mozart schrieb das Werk für den ausgezeichneten Hornisten Ignaz Leitgeb. Einem einleitenden galanten "Allegro maestoso" mit einem eigentümlichen elegischen Mittelteil folgt ein ruhevolles "Andante" und ein volksmusikalisch-musikantisches Schlussrondo im 6/8 Takt. Mozart kombiniert in diesem Werk verschiedene musikalische Ausdrucksmittel: Die Jagdhorn-Motivik, das virtuose Spiel in der Höhe und das Gesangliche. Und er würzt die Komposition auch mit einigen Prisen Humor.

Solist ist der 1. Solohornist der Bamberger Symphoniker, Christoph Eß. Er gilt als einer der führenden Hornisten seiner Generation und ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

Nach der Pause dann Ländler, Polkas und Walzer von Schubert, Lanner und Strauß nach Ansage. Mit der Wiener Tanzmusik wird dieses sommerliche Konzert aufs Heiterste abgerundet.

Karten zu 16 Euro gibt es im Vorverkauf bei der Touristinfo in Ebermannstadt, Buchhandlung Streit in Forchheim oder an der Abendkasse. red