Denn Mirco ist in die Kinderklinik stationär aufgenommen worden, um sich auf seine bevorstehende Transplantation vorzubereiten, die in Kürze ansteht.

Für den an Lymphknotenkrebs erkrankten 14-Jährigen ist inzwischen ein Knochenmarkspender gefunden worden. An der Konfirmation nahmen Professor Wolfgang Rascher, zahlreiche Klinikmitarbeiter, die Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen sowie nahe Freunde von Mirco und natürlich seine Familie teil.

Pfarrerin Kathrin Kaffenberger hatte die Andacht sehr individuell mit und auf Mirco und sein Leben abgestimmt. "Du sollst ein Segen sein", war eine Botschaft, die sie und alle, die ihn kennen, sehr mit Mirco verband. Immer wieder hat er in den vergangenen Jahren andere Kinder und Patienten mit zum Gottesdienst auf den recht langen Weg von der ausgelagerten Kinderonkologie mitgenommen.
Die Konfirmation sei mit einem Ritterschlag zu vergleichen, der Mirco (als Helfer bei den Ritterspielen im Freizeitpark Schloss Thurn) ja schon recht vertraut sei.

Für alle (auch verstorbenen Mitpatienten), die nicht an der Konfirmation teilnehmen konnten, hatte sich Mirco gewünscht, eine Kerze anzuzünden.