Hartmut Koschyk (56), direkt gewählter CSU-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Bayreuth-Forchheim, hat bei einer Konferenz mit Vertretern der CSU-Ortsverbände in Pegnitz angekündigt, im Oktober 2017 nicht erneut für den Deutschen Bundestag zu kandidieren.

Der gebürtige Forchheimer wurde am 2. Dezember 1990 in den ersten gesamtdeutschen Bundestag nach der Wiedervereinigung gewählt. Nach nahezu drei Jahrzehnten im Bundestag sei es an der Zeit, eine neue Perspektive für die personelle Vertretung des Wahlkreises in den Blick zu nehmen.

Aus dem Landkreis Forchheim gehören die Gemeinden Ebermannstadt, Gräfenberg, Egloffstein, Gößweinstein, Hiltpoltstein, Obertrubach, Pretzfeld, Unterleinleiter, Weißenohe und Wiesenttal zum Wahlkreis Bayreuth.


Die Weichen stellen

Wörtlich erklärte Hartmut Koschyk: "Ich will durch meine jetzt getroffene