Wagner stammt aus Forchheim und hat die technische Leitung bei dem Energieversorger Ferngas Nordbayern inne.

In seiner Antrittsrede bei der feierlichen Präsidentschaftsübergabe betonte der Diplom-Chemieingenieur, wie wichtig die Unterstützung von Menschen, sozialen und bildungsbezogenen Projekten in der Region sei. Insgesamt beteiligte sich der Club laut Pressemitteilung im vergangenen Lions-Jahr mit mehr als 20 000 Euro an zahlreichen Projekten für Kinder und Jugendliche in der Region. 5000 Euro stellte zudem der Club für Hochwassergeschädigte der Region bereit.

"Darüber hinaus vergessen wir aber nicht, dass auch Menschen in anderen Ländern unsere Hilfe brauchen", sagte der neue Lions-Chef Wagner. Neben dem Lions-Kernprojekt "Sight First", einem weltweiten Projekt gegen das Erblinden, will Wagner in seiner Amtszeit auch das Projekt "TiKa" fördern, das medizinische Versorgung für Kinder in Afrika zum Ziel hat. "Wir planen dafür Ende Januar ein großes Benefiz-Konzert." Wagner bedankte sich bei seinem Amtsvorgänger Helmut Hutterer und allen Mitgliedern für ihr großes Engagement im vergangenen Jahr.Im Rahmen der Amtsübergabe wurde auch ein neues Mitglied aufgenommen: Dekan Werner aus Muggendorf wird die Mitglieder künftig in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen.