Erneut waren über 2000 Zaungäste gekommen, um die Lichterserenade am Ufer die Wiesent mitzuerleben. Zur Einstimmung gab es ab 17 Uhr ein Grillfest, das die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtet hatten. Ab 19.30 Uhr sorgte die Ebermannstadter Gruppe Blechmix" unter der Leitung von Wojcziech Grabietz für stimmungsvolle Unterhaltung.
"Für mich ist das heuer eine Premiere" erklärt die neue Vorsitzender Freiwilligen Feuerwehr, Tanja Lang. Glücklicherweise haben wir viele erfahrene Kollegen in den Reihen, die mich dabei tatkräftig unterstützt haben, die 45. Lichterserenade auszurichten.
Die Vorbereitung begann bereits vor gut zwei Wochen. Da wurde die Planung des Events erstellt und die Aufgaben verteilt. Insgesamt 50 Einsatzkräfte waren notwendig, um den Aufbau zu bewerkstelligen, die Besucher zu verköstigen und wieder abzubauen. "Ohne diese vielen Freiwilligen wäre so ein Fest nicht zu machen", zollt ihnen der neue Kommandant Tobias Theiler ein großes Lob. Die Einsatzkräfte waren bis 4 Uhr morgens vor Ort, um alles wieder aufzuräumen.
Ein Dutzend Mitglieder der Wasserwacht sorgten dafür, dass die hunderte von Papierschiffchen, die die Schüler der Klasse 6a der Mittelschule Ebermannstadt unter der Leitung von Ursula Schimanski-Dorscht gebastelt hatten, bei Einbruch der Dämmerung zu Wasser gelassen wurden. Die Idee für dieses stimmungsvolle Ereignis hatte übrigens 1973 die damalige Leiterin des Verkehrsamtes der Stadt. Seither sind die mit brennenden Kerzen bestückten weißen Schiffchen auf der Wiesent von der Lichterserenade nicht mehr wegzudenken.
Höhepunkt war aber einmal mehr die bunte Lasershow, die sich Georg Weinmann von Eventeffekts aus Küps ausgedacht hatte. Dafür hatte die Feuerwehr 250 Meter Schlauchleitungen verlegt und eine 25 Meter breite und 15 Meter hohe Wasserwand aufgebaut, auf die das Farbenspektakel projiziert wurde.
"Normalerweise", so Kommandant Tobias Theiler, "wird diese Wasserwand, für die 1200 Liter Wasser pro Minute benötigt werden, dazu verwendet, um bei einem Brand gefährdete Nachbarobjekte zu schützen." Bei der Lichterserenade in Ebermannstadt versetzte die Performance der farbenprächtigen Lasershow, kombiniert mit fetziger Musik und einem brillanten Feuerwerk die Gäste in Verzückung. Schade nur, dass dieses Feuerwerk an Farben bereits nach zwölf Minuten schon wieder vorbei war.