Verdiente Bürger sind für langjährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) und beim Technischen Hilfswerk (THW) sowie für ihr ehrenamtliches Engagement im Landkreis Forchheim ausgezeichnet worden. Landrat Hermann Ulm zeichnete die Personen in einer Feierstunde in St. Gereon aus.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Personen: Ehrung am Bande für 25-jährige Dienstzeit beim BRK: Alexandra Burger (Ebermannstadt); Ehrung am Bande für 40-jährige Dienstzeit beim BRK: Josef Freund (Forchheim), Ludwig Preusch (Forchheim); Ehrung am Bande für 25-jährige Dienstzeit beim THW: Michael Fischer (Hallerndorf); Ehrung am Bande für 40-jährige Dienstzeit beim THW: Günther Bär (Forchheim), Dieter Wölfel (Forchheim), Werner Gebhardt (Kirchehrenbach), Georg Kreller (Weilersbach); Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern: Elke Lang (Unterleinleiter), Carola Stöcklein (Unterleinleiter).


Elke Lang und Carola Stöcklein

Elke Lang und Carola Stöcklein engagieren sich bereits seit 35 bzw. 38 Jahren intensiv und mit viel Herzblut im Kindergottesdienst-Team der evangelischen Kirchengemeinde Unterleinleiter. Darüber hinaus sind sie seit nahezu zehn Jahren gemeinsam mit vielen anderen Ehrenamtlichen aktiv in der Planung, Organisation und Durchführung des "Adventsbetthupferls". Hier gibt es für alle Altersgruppen und Konfessionen täglich für rund 30 Minuten im evangelischen Gemeindehaus Lieder, Gedichte und Erzählungen. Weiterhin gemeinsam aktiv sind sie seit über 15 Jahren im Festausschuss für die Kirchweih sowie im Ausschuss zur Ausrichtung des Straßenkaffees. Carola Stöcklein war zudem für zwei Wahlperioden Kirchenvorstandsmitglied und engagiert sich seit nahezu zehn Jahren in der Vorbereitung der Konfirmanden sowie im Krankenbesuchsdienst. Elke Lang zeigt weiteres Engagement als Begleiterin von sozial schwierigen und verhaltensauffälligen Jugendlichen. Daneben sind sie und Stöcklein seit mehreren Jahrzehnten Sängerinnen im Kirchenchor. "Sie beide haben sich damit außerordentliche Verdienste um die evangelische Kirchengemeinde Unterleinleiter sowie das Gemeinwohl ihrer Heimatgemeinde erworben", sagte Landrat Ulm.


Alexandra Burger

Burger hat sich seit über 25 Jahren im Jugend-Rotkreuz um die Zielsetzungen des BRK verdient gemacht. Derzeit ist sie als stellvertretende Leiterin der Jugendarbeit eingesetzt und vertritt das
Jugend-Rotkreuz im Kreisverband Forchheim.


Josef Freund

Josef Freund stellt sich seit nunmehr 43 Jahren in den Dienst des BRK Kersbach. Im Besonderen würdigte Ulm seinen Einsatz als Schnelleinsatzgruppenführer im Landkreis Forchheim sowie als stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter der Jahre 1989 bis 1997. Die Geschicke der Ortsgruppe Kersbach liegen seit 1997 als Bereitschaftsleiter in Freunds Händen. Er ist Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Forchheim seit 16 Jahren.


Ludwig Preusch

Ludwig Preusch von der BRK-Ortsgruppe Kersbach hat sich in über 40 Jahren in unzähligen BRK-Einsätzen verdient gemacht. Besonders stellte Landrat Ulm sein seit über 30 Jahren bestehendes Engagement als Fahrzeug- und Gerätewart der Bereitschaft Kersbach heraus. Darüber ist er Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Kreisverbands Forchheim und für die Bereitschaft Kersbach seit mehr als 20 Jahren verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit.


Michael Fischer

Michael Fischer war im THW zunächst in der Gerätegruppe des ersten Bergungszuges im Ortsverband Forchheim eingesetzt. Darüber hinaus war er in der Fachgruppe Infrastruktur und im Anschluss in der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen als Truppführer im Einsatz. Regional wie überregional leistete er in den vergangenen 25 Jahren eine Vielzahl von Hilfseinsätzen. Im Besonderen erwähnte Landrat Ulm die Einsätze bei den Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013 sowie der Flutkatastrophe in Südfrankreich 2003.


Günther Bär

Günther Bär ist seit 40 Jahren im THW-Ortsverband Forchheim im Einsatz. Er hat mit hohem zeitlichem Aufwand die Wege des Ortsverbandes als Zugführer maßgeblich mitgestaltet. 2007 konnte der Ortsverein Forchheim seine neue Liegenschaft beziehen. Der Neubau, der durch die Stadt Forchheim nach den Anforderungen des THW errichtet wurde, war für den Ortsverband eine enorme Herausforderung. Bär hat sich durch Fachwissen und handwerkliches Geschick in unzähligen Stunden eingebracht. Vor der Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim 2008, galt es, für das THW die Weichen zu stellen, um im Alarmierungsfall uneingeschränkt einsatzfähig zu sein.


Dieter Wölfel

Dieter Wölfel ist ebenfalls seit 40 Jahren für den THW-Ortsverband Forchheim im Einsatz. Mit Günther Bär führte er zunächst die beiden Bergungszüge. "Der hohe Qualifikationsstand des neu ausgebildeten Helferpersonals beruht auf Ihrem fachlichen Wirken als derzeit eingesetzter Ausbildungsbeauftragter", sagte Hermann Ulm. Er ist Ausbilder der Grundausbildung und darüber hinaus im Geschäftsführerbereich Bamberg als Prüfer und Prüfungsleiter für die THW-Grundausbildung im Einsatz.


Werner Gebhardt

Werner Gebhardt war im THW-Ortsverband Kirchehrenbach als Fachhelfer in der Bergungsgruppe sowie im Anschluss daran als Kraftfahrer eingesetzt. Für den Kraftfahrbereich hat er weiterführende Befähigungen durch die Fachlehrgangsausbildungen im Katastrophenschutz und für Gefahrgut erhalten. Seit 1998 ist er Fachhelfer in der Fachgruppe Logistik und unterstützt weiterhin die Aufgaben der Bergungsgruppe.


Georg Kreller

Auch Georg Kreller ist seit 40 Jahren dem THW Kirchehrenbach zugehörig. Er wurde "Zugschreiber". Bedingt durch den beruflichen Werdegang im öffentlichen Dienst übernahm er von Anfang an verwaltungstechnische Aufgaben. 1991 wechselte er als Verwaltungshelfer in den Ortsverbandsstab. 1986 war er Gründungsmitglied der THW-Helfervereinigung Kirchehrenbach und übernahm den Vorsitz bis 1989.