Einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Advents- und Winterzeit gibt der Adventskalender der DJK Concordia Hallerndorf. Nachdem im letzten Jahr - zum Auftakt dieser Idee - mit dem raureifüberzogenen Rasen des Hallerndorfer Fußballplatzes ein passendes Kalendermotiv gefunden worden war, bietet heuer die Kreuzbergkirche mit glitzernder Schneehaube ein stimmungsvolles Winterbild und den perfekten Hintergrund für die 24 Kalendertürchen. Dahinter versteckt sich auch dieses Mal wieder ein Potpourri an Überraschungen. "Mit dem ersten Adventskalender sind wir auf eine rundum positive Resonanz gestoßen", erzählt Werner Koy, der seit vielen Jahren Vereinsmitglied ist und über eine lange Zeit auch das Amt des Vereinskassiers innehatte. "Die Entscheidung, heuer in die zweite Runde zu gehen, war daher recht schnell getroffen", führt er mit Verweis auf die Arbeit des Organisationsteams, das sich aus Simon Körber, Karlheinz Grüner, Paul Hagen und Sebastian Fischer zusammensetzt, aus. "Und gerade in diesem Jahr, in dem wir alle auf viele Elemente der Vorweihnachtszeit verzichten werden müssen, bringt dieser Kalender vielleicht ein bisschen Adventszauber ins Haus", hofft Koy. Der Verkaufserlös von fünf Euro pro Kalender fließt zu 100 Prozent in den Anbau des 1985 errichteten Sportheims und kommt somit dem Vereinsleben und der Jugendarbeit zugute. So können sich die Vereinskicker - ob Jung oder Alt - schon jetzt auf neue Kabinen und Duschen freuen. Bei über 600 Gesamtvereinsmitgliedern ist dies ein aktuelles Anliegen.

Gewinnchancen

Die Besitzer eines Kalenders haben dann an den ersten 24 Dezember-Tagen die Chance, einen der Preise zu gewinnen. "Die Sponsorensuche gestaltete sich heuer doch etwas schwieriger als im letzten Jahr", räumt Werner Koy ein. Dennoch konnten wieder viele regionale Sponsoren gefunden werden, die Preise im Gesamtwert von 1500 Euro beisteuern - vom Gutschein für den Bierkellerbesuch bis zum Überraschungspaket. "Auch auf überregionaler Ebene konnten wir Menschen für unsere Idee begeistern - einer der Sponsoren kommt beispielsweise aus Tirol", verrät Werner Koy. Er gibt damit schon einen Hinweis darauf, wohin eine kleine Reise gehen wird, die sich als einer der Hauptgewinne hinter einem Türchen versteckt. "Den Sponsoren möchte ich im Namen des Vereins ein ganz großes Dankeschön aussprechen", betont Werner Koy, "ein Dank auch schon an alle, die mit dem Kauf eines Kalenders zum Gelingen der Aktion beitragen."

Im Lostopf

Die Kalender wurden per Handstempel durchnummeriert. Die vergebenen Nummern füllen auch den Lostopf, aus dem ab 1. Dezember täglich die Gewinnnummern gezogen werden - denn an vielen Tagen sind es tatsächlich gleich mehrere Preise, die gewonnen werden können. Bereits gezogene Nummern scheiden dann für die weitere Verlosung aus. Und wie erfährt man nun, ob man gewonnen hat? "Mithilfe eines QR-Codes, der auf den Kalendern aufgedruckt ist, gelangt man ganz unkompliziert auf unsere Vereinshomepage", erklärt Werner Koy, "dort werden die Nummern der Tagespreise ab dem 1. Dezember täglich veröffentlicht." Gewinner können sich bis zum 15. Januar entweder bei der DJK Hallerndorf oder beim Sponsor melden. Gewinne, die nicht fristgerecht geltend gemacht werden, verfallen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Verkaufsstellen

Ab Montag, 9. November, sind die druckfrischen Exemplare des Adventskalenders der DJK Concordia Hallerndorf in der Martin-Apotheke in Eggolsheim, der Tankstelle Kügel in Neuses, der Bäckerei Linz in Trailsdorf sowie in der Volksbank und der Brauereigaststätte Rittmayer in Hallerndorf erhältlich. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Kalender online auf der Internetseite des Vereins zu bestellen, allerdings fällt hier eine Versandpauschale an.


Mehr im Netz: