Den erneuten Fall im Landkreis Forchheim nimmt die Polizei zum Anlass, um vor dem Konsum dieser "Legal High"-Produkte zu warnen.

Die Kräutermischungen können in weiten Teilen legal erworben werden, jedoch sind mit dem Konsum der meist unerforschten Substanzen unkalkulierbare gesundheitliche Risiken, bis hin zur Lebensgefahr, verbunden. Die Konsumenten mussten schon mit Kreislaufversagen, Ohnmacht, Psychosen, Wahnvorstellungen, Muskelzerfall bis hin zu drohendem Nierenversagen in Krankenhäusern notfallmedizinisch behandelt werden, teilte die Polizei mit und mahnt an, den Verharmlosungen des Konsums keinen Glauben zu schenken.