Der Festzug mit Stadtrat, Schützenvereinen und Musikkapellen, welcher sich gegen 15.30 Uhr aus der Innenstadt in Richtung Festgelände auf den Weg machte, verlief ohne Zwischenfälle. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr wurde an einem Opel Astra in der Dechant-Reuder-Straße eine Scheibe eingeschlagen, der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt. Das teilte die Polizei mit.

Gegen 20 Uhr konnten zwei Kinder, die sich am Annafest wohl verlaufen hatten, ihrer Mutter zurückgebracht werden.

Im weiteren Verlauf des Abends wurde auf den Kellern ein junger Mann von einem Unbekannten mit der Hand ins Gesicht geschlagen, der Geschädigte musste mit einer Platzwunde am Kopf zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Forchheim. Später stellte sich heraus, dass dieses Opfer auch als Täter zu einer anderen Auseinandersetzung mit drei weiteren Personen aufgetreten war, wobei hier alle Beteiligten mehr oder weniger unter Alkholeinfluss standen.


Kurz vor Mitternacht wurde die Polizei über zwei Sachbeschädigungen informiert, dass in der Nähe vom Neder-Keller ein 19-Jähriger und ein 23-Jähriger, beide alkoholisiert, gegen zwei Bierbänke traten. Sie richtet einen Schaden in Höhe von 100 Euro an.

In der Karl-Bröger-Straße wurde ein Stromverteilerkasten von drei bislang unbekannten Männern beschädigt, der Sachschaden hier beläuft sich auf 150 Euro.

Vor einer Gaststätte am Bahnhof kam es zwischen einem 29-jährigen Gast und zwei Angestellten der Gaststätte zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung. Sie konnten sich nicht über die Bezahlung der konsumierte n Getränke einigen.

Nach diesem Vorfall wurde eine Streife von einem Autofahrer angesprochen, ein Mann hätte in der Bamberger Straße einen Gegenstand in Richtung seines Pkws geworfen. Dieser Mann konnte angetroffen werden, bei der Überprüfung wurde der 35-jährige Mann sofort gegenüber den Polizeibeamten beleidigend und leistete Widerstand, er musste zur Ausnüchterung zur Polizeiinspektion Forchheim verbracht werden. Nachdem der Abend am Annafestgelände ausgeklungen war, verlagerte sich das Fest in die Innenstadt, vor einigen Gaststätten konnten größere Personenansammlungen registriert werden, zu weiteren Sicherheitsstörungen war es jedoch nicht mehr gekommen.