Bürgermeister Franz Schmidtlein nutzte beim Neujahrsempfang in Hetzles den offiziellen Rahmen als willkommene Gelegenheit, auf lockere und unterhaltsame Weise mit seinen Gästen auf das Jahr 2017 anzustoßen und über die weitere Entwicklung der Gemeinde zu informieren.

Schmidtlein zog eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. So verwies er auf das herausragende kulturelle Ereignis, die "Laue Nacht", bei der junge Musiker ihr Können einem breiten Publikum vorstellten.
Bereits seit Jahren werden in der Gemeinde Hetzles Bürger geehrt, die sich in besonderer Weise sozial und kulturell engagieren. Bürgermeister Schmidtlein freute sich in diesem Jahr besonders, einen Menschen zu ehren. Karl Kraus baute 1953 seine erste Krippe und engagiert sich seit dieser Zeit mit großer Leidenschaft für den Krippenbau.

Die von ihm professionell gefertigten Krippen - 120 an der Zahl - waren auf Ausstellungen in Bamberg, Forchheim, Erlangen und Eckental zu sehen. 30 Jahre waren sie bei der Krippenausstellung Neunkirchen am Brand, Hetzles, Großenbuch und bei ihm zu Hause ausgestellt.



Brandschützer

1955 trat er in die Feuerwehr Hetzles ein, war von 1968 bis 1989 stellvertretender Kommandant und Schriftführer. Aufgrund seiner aktiven Tätigkeit wurde Kraus 1998 für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.
Bürgermeister Franz Schmidtlein dankte Karl Kraus im Namen der Gemeinde für seine Leistungen um das Ehrenamt als stellvertretender Kommandant und sein jahrzehntelanges kulturelles Engagement, um das Brauchtum Krippenbau zu erhalten.

Christoph Rubner, ein musikalisches Talent, begeisterte mit seiner eindrucksvollen Darbietung auf der Gitarre und den Gesangseinlagen die Gäste beim Neujahrsempfang .