Das Modellbahn-Museum in Muggendorf bietet seinen Besuchern am Sonntag, 3. August, eine ganz besondere Attraktion. Um 11 Uhr beginnt im Freigelände des Museums in der Bayreuther Straße 23 der erste "Fahrtag für Echtdampflokomotiven für die Spur 0 und G".

Museumschef Dieter Häntzschel fiebert diesem Tag schon mit großer Spannung und Anspannung entgegen. Seit Tagen tut er alles, damit am Sonntag alles wie am Schnürchen läuft. Echtdampflokomotiven dieser Spurreihen sind in der Tat etwas Besonderes.

Besucher können am Sonntag auch ihre eigene Echtdampflokomotive mitbringen, um sie auf der aufgebauten Gleisanlage fahren lassen.

"Im Wohnzimmer zuhause können Sammler diese Loks meistens nicht fahren lassen. Da reicht der Platz nicht aus", sagt Häntzschel. Auf die Idee, einen Fahrtag mit diesen Loks zu veranstalten, ist er beim Stammtisch der Blecheisenbahner in Bamberg gekommen.
"Am Stammtisch bringt jeder sein kostbares Schmuckstück in einem Koffer mit. Dann wird darüber gefachsimpelt. Nur fahren und echt unter Dampf setzten kann man die Loks dabei eben nicht", sagt Häntzschel.

Aus dem Jahr 1920

Die Echtdampflokomotiven sind oft älter als mancher teure Oldtimer auf vier Rädern. In Häntzschels Besitz befindet sich unter anderem eine Echtdampflokomotive des einstigen Nürnberger Modelleisenbahnbauers Bing. Die Lok stammt aus dem Jahr 1920.

Trotz ihres vorgerückten Alters ist die Lok i voll funktionsfähig. Das Wasser im Dampfkessel wird mit einem integrierten Spiritusbrenner erhitzt. So entsteht der Dampf, der anschließend die Lok antreibt.
Für Modelleisenbahn-Fans sind solche Dampfloks die Highlights ihrer Sammlung.
Unter 2000 Euro sind solche Echtdampflokomotiven heute nicht mehr zu bekommen. "Dann sind sie aber noch nicht im besten Zustand", gibt Häntzschel in diesem Zusammenhang zu bedenken.