Bei der anschließenden Überprüfung konnten bei dem Renault-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Außerdem wurde durch einen Rauschgifthund im Fahrzeuginneren ein offensichtlich frisch gerauchter Joint aufgefunden. Der 22-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und durfte nicht mehr weiterfahren. Er und sein Beifahrer werden nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Außerdem erwartet den Fahrer ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro und ein Fahrverbot.