Als der Eigentümer bei seinem Gewerbebetrieb in Hiltpoltstein (Landkreis Forchheim) eintraf, machte er eine furchtbare Feststellung. Am Montagfrüh (15.03.21) leerte ein bisher unbekannter Autofahrer den Inhalt eines Altölfasses, geschätzt circa 50 bis 60 Liter, auf der Fahrbahn vor dem Firmengelände aus. Das Öl floss über das Firmengelände in einen angrenzenden Wassergraben und von dort aus in ein Regenüberlaufbecken, wie die Verkehrspolizei Bamberg mitteilt.

Mehrere Feuerwehrkräfte, das Technische Hilfswerk (THW) sowie Kräfte des Landratsamtes Bamberg, des Wasserwirtschaftsamts Kronach und der Wasserschutzpolizei Bamberg waren über Stunden im Einsatz, um die schlimmsten Folgen für die Natur einzudämmen. Noch ist nicht viel über den Täter bekannt, außer dass er wohl mit einem dunklen Auto unterwegs war und einen hellen Arbeitskittel getragen hatte. Insbesondere könnten die Feststellungen einer Joggerin wichtig sein, die im fraglichen Zeitraum den Tatort passierte.

Die Wasserschutzpolizei sucht nach Hinweisen

Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wenn Sie zur Tatzeit, Montag, 15.03.2021, zwischen 5.00 und 5.20 Uhr, ein dunkles Auto, ähnlich eines VW-Caddy, im Bereich des Gewerbegebietes in Hiltpoltstein beobachtet haben, dann melden Sie sich bitte umgehend bei der Wasserschutzpolizei Bamberg. Diese ist telefonisch unter 0951/9129-590 erreichbar.