Das inzwischen dritte Fischerfest im Kurpark von Behringersmühle ist ein voller Erfolg. Veranstaltet hat das Fest der Verkehrsverein. In kulinarischer Hinsicht unterscheidet sich das Fischerfest stark von anderen Festen gleichen Zuschnitts. Es gibt weder Bratwürste noch Steaks - sondern ausschließlich Fischgerichte.
Kein Wunder also, dass die saftigen Makrelen von Grillmeister Alexander Wolf vom Holzkohlengrill schnell ausverkauft waren. Daneben gab es geräucherten Saibling, Fischbrötchen oder Bratheringe mit Kartoffeln und Backfischbaguettes.

Krebse fressen die Brut

Die Fischerreifachberatung Oberfranken hatte zudem mehrere Aquarien mit heimischen Süßwasserfischen aufgebaut und Albert Schütze, Ehrenpräsident des Bezirksfischreiverbands hielt einen interessante Vortrag über die bedrohten Äschen.
Denen rücken auch die Signalkrebse existenzgefährend zu Leibe. Die Krebse fressen die Brut der Äschen.

Das Fest begann mit einem Frühschoppen, zu dem der Gößweinsteiner Musikverein zum Standkonzert aufspielte. Anschließend unterhielt Musikant Bernie seine Gäste. Anne Stark aus Eckenhaid ist schon so etwas wie ein Stammgast beim Fischerfest, weil ihre Tochter, die Fischerin Julia Kraus, in Behringersmühle wohnt und sich dort stark im Verkehrsverein engagiert. "Es gefällt mir sehr gut hier. Seit es das Fischerfest gibt, komme ich jedes Jahr gern nach Behringersmühle", sagt Anne Stark Vor allem, weil es "diese köstlichen Fischgerichte gibt. Deshalb esse ich zuvor daheim auch nichts", schwärmt sie Stark.

Tanja Hannberger kommt aus dem Nachbarort Kohlstein und ist nicht minder begeistert. "Das ist hier ideal für unsere Kinder. Es gibt keinen Straßenverkehr und stattdessen sogar einen Kinderspielplatz", sagt sie. Kulinarisch haben es ihr vor allem die Makrelen vom Grill angetan.
Natalie und Michael Bienecke kommen aus Berlin und haben sich beim Fischerfest ebenfalls prächtig amüsiert.

Für den Tourismus

Sie sind seit vielen Jahre Hausgäste bei Hermine Haas in Gößweinstein und haben sogar in Gößweinstein geheiratet. Die Polizeibeamtin und der Tischler finden vor allem die Landschaft in der Fränkischen Schweiz herrlich. "Hier ist die Welt noch in Ordnung", sagt Natalie Bienecke. Der Erlös des Fests kommt Fremdenverkehrsprojekten in Behringersmühle zugute.