Wenn sie eine Frage zu Pflanzen und Blumen haben, wenden sich die Damen aus dem Vorzimmer des Landrats an Thomas Mantaj. "Er kennt sich damit prima aus", sagt Kathrin Schürr und lobt gleichzeitig seine Höflichkeit und seinen freundlichen Umgang mit Besuchern des Amts.
Mantaj läuft seit seinem Arbeitsbeginn 2009 unter der offiziellen Bezeichnung Praktikant. Seine Aufgabe sind Hausmeistertätigkeiten und vor allem die Pflege der Außenanlagen. Als Ziel steht im Arbeitsvertrag des 44-Jährigen: Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Denn Mantaj gehört zu den Menschen mit einem Handicap.
Gibt es nicht für sie spezielle Einrichtungen wie die beschützende Werkstätten der Lebenshilfe? Aber darüber hinaus engagiert sich die Lebenshilfe im Projekt Integra, behinderten Menschen den Weg in die Arbeitswelt zu ebnen.

Sein Hobby: Pflanzenkunde


Auf diese Unterstützung ist Mantaj selbst gestoßen. Bei einem Tag der offenen Tür bewarb er sich. Er wurde genommen und bewährt sich seit drei Jahren. "Ich war einfach fitter als die anderen", sagt er über seine Mitbewohner einer therapeutischen Einrichtung in der Fränkischen Schweiz.
Und sein Hobby passte auch: Pflanzenkunde. "Ich war acht Jahre in der WfB Gartenbau. Da hab e ich mir einiges angeeignet."