"Die Hygieneauflagen und das allgemeine Ansteckungsrisiko rechtfertigen die Durchführung nicht", erklärte der Bürgermeister des Marktes Gößweinstein, Hanngörg Zimmermann (FW). Zudem sei zum jetzigen Zeitpunkt, zu dem mit den Vorbereitungen begonnen werden müsste, nicht absehbar, ob solche Veranstaltungen überhaupt stattfinden dürften.

Der Gößweinsteiner Weihnachtsmarkt wurde traditionell am dritten Adventswochenende abgehalten. Nach seiner Verlegung 2018 vom Vorplatz der Basilika auf die Burgstraße und die Burg wurde er zu einem Publikumsmagneten, mit jeweils mehreren Tausend Besuchern und zuletzt knapp 50 Ausstellern.

Auch der beliebte Weihnachtsmarkt am Wasserschloss in Mitwitz fällt Corona zum Opfer.