Julian Steger (24) wohnt in Willersdorf, studiert in Berlin und organisiert ein Passionskonzert in Adelsdorf. Mit Akkordeon, Flöte und Gesang hatte er die optimale musikalische Grundlage, um mit zehn Jahren dem renommierten Windsbacher Knabenchor beizutreten.

Im Chor erhielt der junge Sänger eine intensive Gesangsausbildung und konnte auch als Solist bei zahlreichen Auftritten im In-und Ausland sein Können unter Beweis stellen. Damit war die musikalische Ausbildung jedoch noch nicht beendet.

Mosaik aus Sängern

Im Moment studiert Julian Steger Tonmeister an der Universität der schönen Künste in Berlin. Der Tonmeister ist musikalischer Aufnahmeleiter bei CD-Produktionen. Zusammen mit seiner Kommilitonin Clémence Fabre wollte der ehemalige Windsbacher "etwas auf die Beine stellen". Im April 2013 rief der 24-Jährige das Vokalprojekt ins Leben. Der Chor ist ein Mosaik aus Sängern unterschiedlichen Alters und verschiedener Studienrichtungen. Vom Gesangsstudenten bis zum Juristen ist alles geboten. Alle 18 Sänger investieren gerne ihre Zeit und Mühe, um einen wunderschönen Abend zu gestalten. Eine Woche wurde geprobt bevor ein einmaliges Konzert in Berlin-Kreuzberg anstand.

Der Inhalt: das Magnificat von Arvo Pärt. Der Erfolg und Spaß am gemeinsamen Chorgesang veranlasste Chorleiter Julian Steger die Konzertreihe fortzusetzen. In der St. Stephanus Kirche in Adelsdorf findet am Samstagabend ein Passionskonzert statt. Die Proben dazu laufen auf Hochtouren. Der Chor hat sich nach Mitwitz bei Kronach zurückgezogen.

Kirche als Klangkörper

Der Judaskuss von Paul Hindemith ist eine der Passionsmotetten, die vorgetragen werden. Judas erzählt in diesem Chorstück mit geistlichem Text als Grundlage von seinem Verrat an Jesus. Gottfried August Homilius, ein Zeitgenosse von Bach, ist ein weiterer Komponist, dessen Komposition Inhalt des Passionskonzertes wird. "Die mit Tränen säen" wird als Eröffnungslied gesungen. "Es handelt sich bei diesen Motetten um eingängige Melodien für die Zuhörer", kommentiert der Chorleiter.

Das Konzert gliedert sich in drei Blöcke zwischen diesen wird Ulrike Heubeck an der Orgel spielen. Des Weiteren dürfen sich die Zuhörer auf 10 Stücke freuen.

Die Kirche dient als Klangkörper, in der die Musik sich entfalten kann. Die Besucher können dem Alltag entfliehen und Texte und Musik auf sich wirken lassen. In kleineren Orten wie Adelsdorf will der Projektchor zum kulturellen Leben beitragen. "Es ist eine einmalige Chance junge Menschen zu erleben, die sich für Musik begeistern."
Im nächsten Frühjahr steht das nächste Projekt an. Das Vokalprojekt nimmt eine CD auf mit fränkischen Komponisten. Acht bis zehn Stücke geistlicher Natur sind in Planung.

Perfekter Ausgleich

Im Studiengang Tonmeister baut Julian Steger die Mikros auf und orientiert sich an Kriterien wie der Tonhöhe und dem Tempo, um dem Stück den passenden Schliff zu verleihen. Außerdem steht der Tonmeister im Dialog mit den Musikern und legt durch seine Interpretation eine Botschaft in die Musik. Klassik ist der Schwerpunkt des Studiums und die Leidenschaft des Studenten.

Nach einem Semester an der UdK nahm der musikbegeistere junge Mann das Studium der Mathematik an der TU Berlin auf. "Musik ist etwas Kreatives und Mathe etwas Neues", betont Julian Steger. Der perfekte Ausgleich sozusagen, wenn Abwechslung Eintönigkeit ablöst.


Hörprobe Vokalprojekt: Debussy - Dieu! qu'il la fait by Infranken.de

Hörprobe Vokalprojekt: Reger - Nachtlied by Infranken.de