In der Nacht auf Mittwoch ist die Feuerwehr Forchheim gegen 1.15 Uhr zu einem Kellerbrand am Bahnhofsplatz alarmiert. In diesem Gebäude sind seit einigen Monaten neben der Deutschen Post auch circa 35 Asylbewerber untergebracht. Eine umgehende Erkundung nach Eintreffen der ersten Fahrzeugs ergab, dass in einer Küche eine Dunstabzugshaube in Brand geraten war.

Durch diesen Brand, der bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht worden war, kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Aufgrund nicht geschlossener Brandschutztüren, wie die Feuerwehr Forchheim berichtet, zog der Brandrauch auch in die übrigen Geschosse des Gebäudes.

Daher erfolgte durch die Feuerwehr, die mit dem kompletten Löschzug unter Leitung von Stadtbrandmeister Werner Horsch mit über 20 Aktiven vor Ort war, zunächst eine Evakuierung des kompletten Gebäudes.
Hierzu wurden zwei Trupps unter Atemschutz eingesetzt.

Nach intensiver Belüftung der betroffenen Trakte wurde das Gebäude gegen 1.45 Uhr wieder freigegeben und die Bewohner konnten in ihre Unterkunft zurückkehren. Neben der Feuerwehr Forchheim waren der Rettungsdienst sowie die Polizei jeweils mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.