Seit Juli 2021 haben junge Garten- und Fotofreund*innen Saatgut von Kletterpflanzen, das von der Stadtbücherei Forchheim ausgegeben wurde, ausgesät, die aufwachsenden Pflanzen gepflegt und schließlich ins Bild gesetzt, berichtet die Stadt Forchheim in einer Pressemitteilung.

Die Aktion war Begleitprogramm zur Veranstaltungsreihe „Stadt-Klima-Wandel 21“, die von der Kreisgruppe Forchheim des Bund Naturschutz (BN) und der Umweltstation Lias-Grube in Zusammenarbeit mit der Stadt Forchheim zum Thema „Anpassungen an den Klimawandel in der Stadt“ durchgeführt wurde.

„Bei den notwendigen Klimaanpassungen in der Stadt kommt der Fähigkeit der Wasserverdunstung und Beschattung von grünen Pflanzen eine entscheidende Bedeutung zu. Bei schnell wachsenden Kletterpflanzen können Groß und Klein fast zuschauen, wie ein schattenspendender Wandteppich aus Blättern und Blüten gebildet wird“, so Ulrich Buchholz, Vorsitzender der Kreisgruppe Forchheim des BN. Und von den Kletterpflanzen an Haus und Balkon ist es thematisch nicht weit zum Fassadengrün oder einer Dachbegrünung, um die positiven Effekte für das Mikroklima in der unmittelbaren Umgebung aufzuzeigen.

Von den über neunzig Empfänger*innen der Saatgut-Tütchen haben 15 Kinder Fotos ihrer „Sommerkletterpflanzen“ eingesendet. Diese wurden ab Oktober in der Kinderabteilung der Stadtbücherei ausgestellt.

„Wir hatten viele sehr positive Rückmeldungen zu der Aktion. Vor allem die Idee, die kreativen Elemente des Pflanzens und Fotografierens mit der Beobachtung von Naturphänomenen wie Wachstum und Lebensraumbildung zu verbinden, kam gut an. Und dass die Ausstellung in der Stadtbücherei stattfand – einem Ort mit öffentlichem Bildungsauftrag – freute uns sehr,“ so Doris Koschyk, Leiterin der Stadtbücherei Forchheim.

Nun sind alle teilnehmenden Kinder des Fotowettbewerbs und ihre Familien belohnt worden: Im kommenden Frühjahr können sie nektarsammelnde Blütenbesucher auf Balkon oder Garten, an der als Geschenk erhaltenen „Insektennisthilfe“ beobachten. Bis dahin können die Familien, mit Punsch oder Saft von Streuobstäpfeln, den „Sommer des bald vergangenen Jahres“ genießen. Zudem wurden als Ehrenpreise Eintrittskarten für den Wildpark Hundshaupten verlost.

Dank und Anerkennung gab es für das Engagement auch von Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein: „Dafür, dass die Kinder den Sommer über liebevoll die Pflanzen aufgezogen, gegossen und dann noch so schöne Aufnahmen eingesendet haben, gebührt ihnen Dank. Ihr ausdauerndes Naturengagement freut mich sehr.“

Auf die vorgesehene persönliche Preisübergabe in den Räumen der Stadtbücherei wurde aufgrund der aktuellen Infektionslage verzichtet.

Das Projekt „Stadt-Klima-Wandel 21“ wurde durch das Bayrische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) gefördert und in Zusammenarbeit mit der Stadt Forchheim durchgeführt.