Die Ertüchtigung des Geländers an der Eisenbahnbrücke in Forchheim wird sich verzögern. Dies hat die Stadt am Freitag unter Berufung auf das Straßenverkehrsamt mitgeteilt. Die Erhöhung des Geländers erfolgt voraussichtlich erst Ende November.

Das Staatliche Bauamt Bamberg, das für die Baumaßnahme zuständig ist, hatte die Bauarbeiten für Ende Oktober angekündigt. Weil das Geländer 30 Zentimeter zu niedrig ist, müssen Radfahrer weiterhin bei der Überquerung der Eisenbahnbrücke absteigen: Wenn ein Radler fällt, droht ein Absturz auf die Bahngleise.

Nachdem der Fränkische Tag Forchheim über die Radweg-Sperrung auf der Bahnhofsbrücke berichtet hatte, forderte der ADFC Forchheim schnellere Lösungen. Wer aktuell auf dem Rad die Brücke überquert, riskiert nicht nur ein Bußgeld.