In den Vereinen im Landkreis Forchheim ist viel los: Das Spektrum reicht von Versammlungen über Feste bis hin zu Vorträgen. Nicht immer bekommen die Ehrenamtlichen genügend Platz in der Zeitung gestellt, um ihr Engagement der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Das liegt natürlich auch daran, dass der Platz in der gedruckten Zeitung begrenzt ist. Im Internet ist der Fränkische Tag auf seiner Plattform inFran ken.de platzmäßig nicht beschränkt. Von diesem Luxus können auch die Vereine profitieren.

Vorstellung der Seiten

Annika Unger ist die Beauftragte für die Gemeinde-Seiten auf inFranken.de und stellte die Funktionen am Dienstagabend den Vereinsvertretern im Landkreis vor. Dabei gab sie einen Eindruck der vielfältigen Möglichkeiten, die den Vereinen zur Verfügung stehen.
Neben eigenen Berichten, die im Gegensatz zu den Artikeln in der gedruckten Zeitung ungekürzt erscheinen können, haben die Vereinsvertreter nun auch die Möglichkeit, ganze Bildergalerien hochzuladen.

"Wir stellen alles zur Verfügung", erklärte Unger, "aber es wird erst durch Ihre Beiträge mit Leben gefüllt." Damit sprach sie einen zentralen Punkt der Gemeinde-Seiten an: Der grundsätzliche Aufbau für jede Gemeinde-Seite ist derselbe: In der rechten Spalte findet man Informationen zur Gemeinde, in der Hauptspalte findet man Artikel, die direkt aus den Gemeinden kommen. Diese sind zum Teil die redaktionellen Beiträge, die eben auch in der Zeitung erscheinen, aber es können auch Beiträge der Leser und Vereine sein.

Fragen aus dem Publikum

Ob ein Verein Berichte auch wieder rausnehmen kann, fragte ein interessierter Teilnehmer der Veranstaltung. Dies sei natürlich möglich, erklärte Unger und verwies darauf, dass die Berichte auch bearbeitet werden können - entweder von denen, die die Artikel verfasst haben, oder von einem Administrator.

Die Frage, ob Bilddateien einer bestimmten Größe unterliegen, trieb einen anderen Vertreter um, der vor hat, Bildergalerien von den Veranstaltungen seines Vereines einzustellen. "Nein, es gibt keine Obergrenze, unser System rechnet die Bilder alle auf die selbe Größe runter", erklärte ihm Unger. "Allerdings müssen Sie natürlich beachten, dass das Hochladen länger dauert, wenn die Bilder extrem groß sind." Da die Gemeinde-Seiten kostenlos für Vereine, aber auch für Leser zur Verfügung stehen, kann eine breite Masse damit erreicht und über die Geschehnisse in den Vereinen informiert werden. Auch der Sprung in die Zeitung kann ab und zu gelingen. Das geschieht aber natürlich nur nach Rücksprache mit dem Autor. Bei Fragen rund um die Gemeinde-Seiten wenden Sie sich an feedback@infranken.de.