Auch heuer wird der klangvolle Abend die Handschrift von Dörfler und Kolb tragen.

"Es ging so an mit dem Singen", erinnert sich Kolb, der seit Jahrzehnten die volks- und kirchenmusikalische Szene im Ort prägt. Jeder, der bei der Vorabendmesse des vierten Advents mitsingt oder ein Instrument anstimmt, ist ein Schüler von Waldemar Kolb. Der 78-Jährige hat seine kirchenmusikalische Ausbildung in Münnerstadt mit Bestnoten abgeschlossen. Das war 1953.

Seitdem spielt er in der Pfarrkirche hauptamtlich die Orgel. Er gründete und dirigierte Chöre und Bläsergruppen, er bildet Musiker aus, er gründete eine Gruppe für Stubenmusik, eine für Dreigesang und eine für Viergesang. "So ging es weiter, so ging es fort", sagt Waldemar Kolb, während er vor der Wand seines Musikzimmers steht, an der sich die Urkunden, Auszeichnungen und Erinnerungsfotos drängen.