Der 1863 in Oberklöcken (Stadt Ravensburg) geborene Maler, der sich auf christliche Motive spezialisiert hatte, hinterließ auch in Moggast seine Spuren. Der 1905 zum "königlichen Professor ernannte Maler schuf in der Pfarrkirche das Deckengemälde von der wunderbaren Brotvermehrung. Die Holzfigur des Heiligen Stefan ist auf die Zeit um 1500 datiert. Aus dieser Zeit stammt auch das Kruzifix an der Krieger-Gedächtnistafel. Die Altäre standen einst im Bamberger Dom und wurden von den Moggastern um 1840 ersteigert. Das Deckengemälde von Gebhard Fugel entstand Mitte der 20-er Jahre. 1920/21 war die Kirche in neubarocker Form neu errichtet worden. JH