Fritz Sitzmann ist Genussbotschafter. Dafür musste er einen sechstägigen Lehrgang bei der IHK absolvieren. Das Ziel: Die Spezialitäten der Region erlebbar machen. Jetzt bietet er Dorfführungen mit anschließender Whisky-Verkostung an. Den Neuseser Whisky gibt es in der "Blauen Maus" bei Familie Fleischmann. Bei den Whisky-Proben gibt es eine genaue Reihenfolge: Mit dem Auge prüfen - riechen - auf der Zunge verharren lassen, um bekannte Geschmacksmuster herauszufiltern - und dann erst schlucken und den Abgang schmecken.

In der blauen Maus gibt es neun Hauptsorten Whisky, die in 100 Liter-Fässern mindestens drei Jahre lagern. Die Eichenfässer sind dabei immer neu, nicht wie in Schottland, wo alte Fässer benutzt werden - aus hygienischen Gründen. Auf den Flaschen der Fleischmanns steht immer wann der Whiskey gebrannt und wann er abgefüllt wurde.

Einen ausführlichen Bericht über die Familie Fleischmann und ihre Whiskey-Herstellung finden Sie hier.