Eine Kinderschar samt ihrer Eltern steht auf dem Marktplatz in Ebermannstadt. Sie halten lange Stecken in der Hand, an denen bunte Bänder befestigt sind. Die farbigen Gebilde flattern aufgeregt im Wind.
Im Anschluss stellen sich die Kinder leise auf und beginnen im Chor zu singen. Am vergangenen Sonntag ließ der Ortsverband Ebermannstadt der Landsmannschaft Schlesien unter der Leitung von Anneliese Woschke wieder einmal einen alten Brauch aufleben: das sogenannte Sommersingen.


Durchbrochene Stille

Es war bei der Besiedlung des schlesischen Raums von den Völkern der Franken und der Thüringer mitgebracht worden und wurde in Schlesien bis 1944 gepflegt. Das Sommersingen soll den Beginn der Sommerzeit markieren und entstammt ursprünglich der Gepflogenheit, am sogenannten Sonntag Laetare unter Zustimmung der katholischen Kirche die Stille der Fastenzeit zu durchbrechen.
Der Brauch richtete sich damals wie heute ausschließlich an die Jugend, die mit ihren selbst hergestellten Sommerstecken singend von Haus zu Haus zieht und mit Eiern, Süßigkeiten, Obst und vor allem mit Schaumbrezeln beschenkt wird.

Auch in Ebermannstadt hält die Landsmannschaft Schlesien, wie am vergangenen Sonntag geschehen, die Tradition des Sommersingens hoch. Der Kinderchor erfreute die Ebermannstädter Bürger zunächst am Marktplatz mit in schlesischer Mundart überlieferten Liedern wie ,Summer, Summer, Summer, bin a kleener Pummer", "Winter ade, scheiden tut weh" und anderen Frühlingsliedern.


Gutschein für Eis

Dann brach die Gruppe zu Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) auf, die sich mit einigen liebevoll verpackten Geschenken und einem Eis-Gutschein bei den jungen Sängerinnen und Sängern für das kleine Konzert und das von ihnen vorgetragene Gedicht herzlich bedankte. Im Anschluss daran setzten die Kinder das Sommersingen in den Gasthäusern Resengörg, Schwan und Post fort, bevor sie noch einige schlesische Familien vor Ort mit ihren Liedern und ihrem Gedicht erfreuten: "Einen Gruß zum Frühling wollen wir verteilen / drum müssen wir jetzt weiter eilen. Glück und Gesundheit wünscht Euch die Kinderschar / und sagen Dank bis zum nächsten Jahr."