Große Bühne für Philipp Hölzel aus Ebermannstadt Samstagabend in Linstow (Mecklenburg-Vorpommern): als frisch gebackener Mister Bayern tritt der 18-Jährige beim Mister-Germany-Finale an. Um den Titel wetteifern 17 junge Männer aus zwölf Bundesländern. Deutschlandweit haben sich laut dem Veranstalter "Miss Germany Corporation" rund 1000 Männer beworben.

Mitmachen durften dabei nur Männer, die keine Kinder haben. In Mecklenburg-Vorpommern musste der ursprüngliche Sieger seinen Titel sogar wieder abgeben, nachdem bekannt wurde, dass er bereits Vater einer vierjährigen Tochter ist.
Bei Philipp Hölzel ist Familienplanung noch kein Thema, er ist aktuell Single. Mit seinen 18 Jahren ist er der jüngste aller Finalisten.


Halbnackt im Schnee

Bereits seit Dienstag weilt der Bundesfreiwilligendienst-Leistende in Mecklenburg-Vorpommern, um sich auf den heutigen Abend vorzubereiten. Am Mittwoch stand für die schönsten Männer Deutschlands ein Termin in einer Skihalle an.

Neben einer kleinen Winter-Olympiade mit Disziplinen wie Schlitten fahren, gab es ein Foto-Shooting mit freiem Oberkörper im Schnee. Am Donnerstag folgte ein Fototermin im Anzug und Schärpe. Im Gegensatz zu den anderen Kandidaten, die teilweise über jahrelange Erfahrung vor der Kamera verfügen, waren es für Philipp die ersten professionellen Foto-Shootings. Die anderen Teilnehmer lernte der Ebermannstadter bereits im Vorfeld in einer internen Facebook-Gruppe kennen. Sein Fazit: "Da sind einige schöne Männer dabei, das wird nicht einfach." Sein junges Alter - seine Konkurrenten sind bis zu zehn Jahre älter - sieht er selbst als kleinen Nachteil an.

Mit seiner Unbekümmertheit möchte der 18-Jährige die fehlende Erfahrung vor der Kamera und auf dem Laufsteg ausgleichen. "Ich mache mir keinen Stress. Nervös und aufgeregt werde ich erst kurz vor dem Auftritt sein", verrät er. "Ich möchte das Bestmögliche erreichen, eine Platzierung unter den ersten Dreien wäre toll."


Anzug und Jeans

Zum 13. Mal findet das Mister-Germany-Finale im Vier-Sterne Hotel "Van der Valk Resort" in Linstow statt.
Die Finalisten präsentieren sich ab 20 Uhr in zwei Durchgängen - im Anzug und in Jeans mit freiem Oberkörper - einer Fachjury.

Die passende Choreographie haben die 17 Teilnehmer in den vergangenen Tagen einstudiert. Daneben wird jeder "Mister" mit einem kurzen Interview auf der Bühne vorgestellt.

Die Jury bestimmt ihre fünf Favoriten, die anschließend noch einmal über den Catwalk laufen dürfen. Der neue "Mister Germany" erhält von einem Herrenausstatter ein komplettes, maßgeschneidertes Outfit im Wert von 2 000 Euro. Im vergangenen Jahr kam der schönste Mann Deutschlands mit Florian Molzahn aus Nordrhein-Westfalen.