"Nicht jeder, der sich einbringen will, hat Lust sich in eine Bürgerversammlung zu setzten", weiß Kirchner. "Hier können die Leute sich austoben und zeigen, wie sie sich ein künftiges Ebermannstadt vorstellen. Man darf auch einfach etwas spinnen."

Ein zweiter Workshop dreht sich rund um das Thema Dominosteine. "Das ist ähnlich wie beim Domino-Day", erklärt Kirchner. Eine große Fläche in der Halle wird extra für das Aufstellen von Domino-Steinen freigehalten. Dann können die Teilnehmer ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

30 Spieltische zu erkunden

Das Mainspielmobil von Michael Keim ist Kooperationspartner der Veranstaltung und stellt die 30 Spieltische zur Verfügung. Diese Tische werden von Schülern der 9a und 9c der Realschule betreut und bieten unter anderem Mini-Tischtennis und Kugelbahnen an.