Betriebsunfall im Kreis Forchheim: In einem Betrieb in Ebermannstadt hat sich am Dienstag (31. August 2021) ein 18-Jähriger verletzt. Wie die Polizei berichtet, wollte sich der Auszubildende eigentlich nur die Hände waschen.

Er verwechselte dabei allerdings den Wasserhahn für Kaltwasser mit dem Absperrhahn für Wasserdampf. Als er seine Hände unter den aufgehängten Schlauch hielt, wurde die Dampfzufuhr aktiviert und das Schlauchende schnellte in Richtung seines Kopfes.

Beim Händewaschen: 18-Jähriger mit Wasserdampf verbrannt

Den 18-Jährigen traf 120 Grad heißer Wasserdampf im Gesicht. Er zog sich dabei leichte Verbrennungen zu und wurde zur Behandlung in die Kopfklinik nach Erlangen gebracht.

Vorschaubild: © Jens Kalaene (dpa-Zentralbild)