"Gemeinde Dobenreuth - Landratsamt und Amtsgericht Forchheim", so steht es noch am Gemeindebackofen von Dobenreuth auf der Tafel geschrieben. Die Gemeinde ist im 1978 in der Kommune mit Pinzberg aufgegangen.

Das Gemeinschaftsgefühl allerdings ist in dem relativ kleinen Ort nach wie vor intakt. Das ist jetzt auch wieder beim Dorffest sichtbar geworden, als der Verein "Club der Geselligkeit Dobenreuth" sein 35-jähriges Bestehen feierte. Gleichzeitig stand die 20. Ausgabe des Backofenfests an.

Die Kulisse um den Dorfbackofen im Zentrum des Orts und das großzügige Hofgelände, das die Familie Beck dem Verein für die Feiern zur Verfügung gestellt hatte, bildeten gute Voraussetzungen für ein gelungenes Fest.
Zünftig begann das Programm mit einem Stammtisch-Fußballturnier. Fünf Vereine - der VdK Dobenreuth, die Poxdorfer Cluberer, die AH des TSV Gosberg, die Betriebsmannschaft R+V Rupprecht und der LSC Forchheim - bewarben sich um die Pokale. Max Hofmann bewährte sich als Schiedsrichter und Organisator gleichermaßen.
Jürgen Kraus, der Vorsitzende des Vereins "Geselligkeit", und seine Frau Daniela hatten da auch schon den Backofen angeworfen. Die Nachfrage nach frischem Brot war hoch.

Am 11.11 und 11.11 Uhr

Nebenan zeigte Markus Hofmann, dass Forellen vom Arlesbrunnen ausgesprochen gut schmecken können. Eine Besonderheit Hofmanns ist, dass er die Forellen mit Buchenholz räuchert.

Beim Ehrungsabend blickte Vorsitzender Jürgen Kraus zurück auf die Junge Leute hatten beim Flugplatzfest die "Motorvereinigung Dobenreuth" gründeten. Gestylte Mopeds waren damals en vogue.

Die Taufe erhielt der Verein am 11. November 1979 um 11.11 Uhr. Dann bereits unter dem noch heute gültigen Namen "Club der Geselligkeit". 83 Personen zählt der Verein heute. Das Durchschnittsalter liegt bei 39 Jahren. Mit dem Dreschfest im Jahr 1991, den Reparaturen am Bushäuschen, dem Gemeindebackofen oder auch mit regelmäßige Theateraufführungen hat der Verein das gesellschaftlichen Leben in Dobenreuth über die Jahre stark mitgeprägt. Dementsprechend ist der Vorsitzende weiterhin an neuen und kreativen Ideen, interessiert, den den Verein weiter beleben. Vielen galt es Dank zu sagen.

Das Vereinshaus ist für alle Vereine eine Chance, schafft aber auch neue Verpflichtungen. Engagement ist deshalb immer gefragt. Im Rückblick galt es deshalb auch, treue Mitglieder zu ehren. Christian Weiß und Markus Wilhelm sind seit zwanzig Jahren dabei. Sie auf die Bühne zu bringen, dauerte etwas. "Der eine bedient, der andere schenkt aus", heiß es. Zweiter Vorsitzender Michael Hofmann ehrte Jürgen Kraus für seine 20-jährigee Mitgliedschaft.

Beifall ernteten Angela und Josef Hofmann. Sie sind 30 Jahre dabei. Gründungsmitglieder sind Birgit Berner, Dieter Prütting, Werner Dummert, Wolfgang Hack, Gabriele Hofmann, Reinhold Zametzer und Alfons Zametzer