In der Ausstellung wird auch die Herstellung dieser Taschen erklärt, die teilweise mit bis zu 70 000 Perlen bestickt waren.


Formen wiederholen sich

Die Tasche sei eines der ältesten Modestücke und das einzige, das schon aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt wurde, erzählt Buresch: "Die Form und Trageweise werden sich immer wiederholen, es ändert sich nur was in der Tasche mit sich getragen wird."

Nicht nur äußerlich verändern sich die Taschen im Laufe der Zeit, auch ihr Innenleben entwickelt sich immer weiter. So kommen im 20. Jahrhundert hochwertiges Innenfutter aus Schlangen- oder Krokodilsleder sowie kleine Innentaschen hinzu. Auch das dokumentiert die Ausstellung.