Im Gedenkjahr zum 250. Geburtstag Jean Pauls widmet sich der Kultursommer auf der Burg Neideck dem deutschen Schriftsteller. Der gebürtige Wunsiedler steht literarisch zwischen der Romantik und der Klassik.

Der Kultursommer, das ist vom 27. Juli bis 4. August Theater, Literatur, Kino und Burgfest, organisiert vom Kulturamt des Landkreises Forchheim. Jean Paul zeichnet sich mit einer Vielzahl von witzigen und skurrilen Einfällen aus, mit wilder Metaphorik, Gesellschaftskritik und politischen Stellungnahmen. Die zahlreichen Abschweifungen und der labyrinthische Aufbau der Handlungen ist nicht immer leicht nachvollziehbar: Daher stellt der Germanist und Jean-Paul-Experte Frank Pinotek den Jubiliar am Samstag, 27. Juli, um 19.30 Uhr vor. Um selbst einen Eindruck von dem Schreibstil des Schriftstellers zu bekommen, liest Rainer Streng aus dem Werk "Palingensien". Dazu gibt es eine musikalische Umrahmung mit zeitgenössischen Werken.


Ebenfalls mit im Programm ist die Neuinszenierung "Der Legationsrat", die am 28. Juli um 17 Uhr von der Studiobühne Bayreuth aufgeführt wird. Der letzte Besuch des Dichters bei der Wirtin der Rollwenzelei, dessen zweitem Zuhause, ist frei nach Texten Jean Pauls von dem Kabarettisten Eberhard Wagner beschrieben. Er stellt die Gefühle und die Gespräche der ungleichen Partner, wie sie vielleicht waren oder zumindest hätten aussehen können, in einem 75-minütigen Stück dar.

Am Original-Drehort

Ein weiteres Highlight des Kultursommers ist die Aufführung des Films "Der Schatz der weißen Falken" am Original-Drehort am 3. August um 21 Uhr. Der Film aus dem Jahr 2005 handelt von dem elfjährigen Jan, der mit seinen Eltern in die Stadt zieht und davor mit seinen Freunden das größte Abenteuer seines Lebens bestreiten will.

Die Spurensuche nach der legendären Jugendbande "Die weißen Falken" führt die Freunde durch das Herz der Fränkischen Schweiz, unter anderem durch Eglofstein und Pretzfeld. Regie führte Sönke Wortmann, der auch "Das Wunder von Bern" produzierte.
Den krönenden Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet der Familien-Tag auf der Burg Neideck. Das mittelalterlich geprägte Fest hält für die Besucher vielfältige unterhaltende Veranstaltungen bereit und findet auf dem gesamten Plateau der Burgruine statt.

Gaukler und Schwertkämpfer

Gaukler, Schwertkämpfer und Puppentheaterspieler sorgen dafür, dass mit Sicherheit keine Langeweile aufkommen wird.

Ein weiterer Programmpunkt ist das "Best of" des "Neideck Ensembles": eine Formation aus ehrenamtlichen Laienschauspielern, die ihre besten Szenen historischer Theaterstücke der vergangenen Jahre aufführen.
Um das leibliche Wohl sorgt sich der Fränkische-Schweiz-Verein, Ortsgruppe Streitberg. Ausweichmöglichkeiten für die Open-Air-Aufführungen bei schlechtem Wetter bietet das Bürgerhaus in Streitberg. Parkmöglichkeiten bietet das Schwimmbad in Streitberg-Niederfellendorf, von dem ein 15-minütiger Fußweg zur Anlage führt.

Der Veranstalter empfiehlt für den Rückweg Taschenlampen bereitzuhalten, da die Waldwege nicht beleuchtet sind. Eigens für den Familientag besteht eine Hotline, bei der Fragen zur Wetterlage und Veranstaltung beantwortet werden (Tel. 0176-56594970).