Über der Ortschaft Kirchehrenbach erhebt sich weithin sichtbar der Eingang zur Fränkischen Schweiz. Es handelt sich um einen Tafelberg, den man das Walberla nennt. Hier findet immer am ersten Wochenende im Mai, urkundlich erwähnt seit dem 14. Jahrhundert, das wahrscheinlich urigste fränkische Bergfest statt.

Die Ursprünge des Walberlafests liegen in einer Wallfahrt und einem Jahrmarkt, der am Bergplateau abgehalten wurde. War es für die Studentenvereinigungen aus Erlangen früher fast ein Muss, zum Walberla zu laufen und dort ausgiebig zu zechen, hatte jenes Bergfest schon eine besondere Anziehungskraft.

Strom für eine Kleinstadt

Um dem Besucherstrom Herr zu werden, laufen schon seit geraumer Zeit intensive Vorbereitungen.