Wo schon bald die zartrosanen Blüten der Eden 85-Rose die Augen empfindsamer Blumenliebhaber hätte erfreuen sollen, klafft ein Loch. Ein unbekannter Dieb hat auf der Dernbach-Bastion oberhalb des Stadtparks das wertvolle Exemplar aus dem Boden gestochen und, so steht es jedenfalls zu vermuten, flugs in den heimischen Garten verpflanzt. Weniger sensible Gemüter könnten nun ja sagen: Ach, es handelt sich doch nur um eine Rose. Das Ausstechen der Pflanze: nicht mehr als ein vielleicht kleinliches, aber doch auch lässliches (Rosen-)Kavaliersdelikt. Nein, und nochmals nein, sagt dagegen Robert Kastl von den Forchheimer Bastionsgärten. "Wir wollen als gemeinnütziger Verein die Forchheimer mit schönen Blumen und Gärten erfreuen. Und jetzt diese Dreistigkeit. Einen Vorschlag zur Güte hat Kastl dann aber doch für den kleinkriminellen Rosendieb: "Er soll doch einfach bei uns Mitglied werden. Menschen mit grünem Daumen können wir immmer gebrauchen." ft